TU Berlin

Schwangerschaftssensor

medtech in blauen Buchstaben

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Entwicklung eines Konzepts für einen Sensor zur Schwangerschaftsüberwachung

Betreuer: Dr.-Ing. W. Roßdeutscher

Bearbeiter:
Mareike Joseph
Isabell Müller

Entwicklung eines Konzepts fur einen Sensor zur Schwangerschaftsüberwachung
Regelmaige Untersuchungen sind in der Schwangerschaft unerlasslich, um das Wohl
des Kindes und dessen Entwicklung zu uberprufen. Diese sind jedoch nicht standardmäßiig vorgeschrieben. Gerade in Landern und Regionen mit geringer Arztedichte können diese Kontrolluntersuchungen nicht durchgefuhrt werden, wodurch Risiken für Mutter und Kind entstehen.
Ziel dieser Arbeit ist, Sensorkonzepte, die der Erfassung von kindlichen Bewegungen
und kindlichen Herztonen dienen, zu entwickeln, zu realisieren und zu testen. Die Sensorkonzepte wurden im Laufe der Arbeit optimiert.
Das Resultat dieser Arbeit ist ein Prototyp, der die kindlichen Herztone mit einem Mikrofon und die kindlichen Bewegungen mit drei Beschleunigungssensoren detektieren soll. Das Mikrofon ist in einen Schlauch eingesetzt, der die Schallwellen vom Stethoskop zum Mikrofon weiterleitet. Die Beschleunigungssensoren werden auf einer Kunststo ffplatte fixiert und mit Gummibandern um den mutterlichen Bauch gespannt.
Mit dem nalen Prototypen wurde eine Messung zur Erfassung der Herztone durchgeführt sowie zwei Messungen zur Detektion der kindlichen Bewegungen. Die Herztöne des Kindes konnten detektiert werden. Bei den kindlichen Bewegungen lag die Erkennungsrate nur bei ca. 44 %. Beide Sensorkonzepte gilt es in Zukunft an weiteren Probanden zu testen und zu optimieren, um ein abschließendes Fazit hinsichtlich Eignung und Genauigkeit der Konzepte zu ermoglichen.


Development of a sensor concept for pregnancy monitoring
Regular examinations are essential during pregnancy in order to check the well-being of the child and its development. These examinations are, however, not standard. Especially in countries and regions with a low physician density these controls can not be carried out, resulting in risks for mother and child.
The aim of this thesis is to develop, implement and test sensor concepts that are used for the detection of child movements and childish heart tones. The sensor concepts have been optimized in the course of the work.
The result of this work is a prototype, which detects the child's heart sounds with a microphone and the child's movements with three acceleration sensors. The microphone is inserted into a tube that directs the sound waves from the stethoscope to the microphone. The acceleration sensors are xed on a plastic plate and tensioned with rubber bands around the maternal belly. With the final prototype, a measurement was taken for the detection of the heart sounds and two measurements for the detection of the child's movements. The heart sounds of the child could be detected. For the child's movements the rate of detection was only about 44 %. Both sensor concepts are to be tested and optimized in the future in order to provide a nal conclusion regarding the suitability and accuracy of the concepts.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe