direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Projekt Medizintechnik

Dozent:
Prof. Dr.-Ing. M. Kraft, wissenschaftliche Mitarbeiter
Angeboten im:
Sommersemester & Wintersemester
Termin:
Auftaktveranstaltung am 21.04.2022 um 10 Uhr
Raum:
SG-09 215

Lernergebnisse

Die Absolventinnen und Absolventen dieses Moduls vertiefen in der Projektarbeit die in der zugehörigen Vorlesung vermittelten Grundlagen der Funktion, des Aufbaus, der Entwicklung sowie des Einsatzes medizintechnischer Geräte und Instrumente für Diagnose, Theraphie und Rehabilitation. Ihnen ist deren gerätetechnische Umsetzung unter Beachtung der besonderen Sicherheitsaspekte bei der Wechselwirkung technischer Systeme mit dem menschlichen Körper bekannt. Die überwiegend konstruktiven Aufgaben werden als Gruppenübung unter enger Einbeziehung in laufende Forschungsprojekte bzw. in Kooperation mit externen Auftraggebern durchgeführt

Inhalte

Konstruktive, messtechnische oder analytische Aufgabenstellungen, die als Gruppenarbeit Forschungsthemen zugeordnet sind. Vorrangig sind Themen aus dem Bereich Hilfsmittel zur Rehabilitation (Prothesen für Amputierte, Orthesen, Sitzkissen und Hilfsmittel gegen Dekubitus), Reinigung und Desinfektion von Medizinprodukten (insbesondere Katheter und Chirurgieinstrumente) sowie aus dem Bereich minimal invasive Techniken (z.B. minimal invasive Chirurgie) zu vergeben. Überwiegend konstruktive Aufgabenstellungen werden systematisch-methodisch gelöst.

Weitere Informationen

Beschreibung der Lehr- und Lernform

Die Projektarbeit wird in einer Gruppe mit mehreren (3 - 4) Studierenden arbeitsteilig durchgeführt. Es finden periodisch Projekttreffen mit Anwesenheitspflicht statt, in denen Betreuer Hinweise zur weiteren Vorgehensweise geben.

Zu Beginn jedes Semesters werden die aktuellen Themen in einer Auftaktveranstaltung vorgestellt!

Die Prjektarbeit soll größtenteils selbstständig mit Absprachen der Betreuungsperson durchgeführt werden. Zur Einarbeitung und Strukturierung des Projektes wird zunächst ein Exposé angefertigt.. Die Zwischen- und Abschlussergebnisse werden jeweils in einer gemeinsamen, bewerteten Präsentation vorgetragen. Die gemeinsam erstellte schriftliche Projektdokumentation in Form einer wissenschaftlichen Ausarbeitung ist Bestandteil der Bewertung.

Verwendbarkeit

Das Modul kann als Projekt in den Master-Studiengängen "Biomedizinische Technik", "Computational Engineering Science", "Maschinenbau" sowie "Patentingenieurwesen" anerkannt werden. 

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Das Modul dauert ein Semester und wird mit 6 Leistungspunkten vergütet. 

Die Absolvierung erfordert ein gutes Zeitmanagement und strukturierte selbstständige Arbeit in der Gruppe.

Prüfung und Benotung des Moduls

Das Modul wird wie eine Portfolioprüfung benotet.

Arbeitsorganisation: 10%

Fachliche Arbeit und Arbeitsergebnisse: 50%

Referate: 15%

Zwischenpräsentation: 5%

Abschlusspräsentatio: 10%

Schriftliche Ausarbeitung: 25%

Voraussetzung für die Teilnahme

a) obligatorisch: keine

b) wünschenswert: Wahlpflichtmodule "Medizinische Grundlagen für Ingenieure" und "Methodisches Konstruieren"

Als Zulassungsvoraussetzung für die Prüfung ist die Abgabe des Exposés nötig!

Weitere Bestimmungen

Eine Anmeldung zum Kurs in der ersten Vorlesungswoche über ISIS ist notwendig!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe