direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Funktionsprüfung von mikroprozessorgesteuerten Kniegelenken im Gangsimulator

     

Drittmittelgeber: Otto Bock Healthcare Products GmbH

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Bettina Westebbe, Dipl.-Ing. Julius Thiele

Zeitraum: 01.05.2012 – 31.12.2012

Projektbeschreibung

Mikroprozessorgesteuerte exoprothetische Kniegelenke sind heute Stand der Technik in der prothetischen Versorgung von Beinamputierten. Sie bieten eine erhebliche Verbesserung der Versorgungsqualität gegenüber den immer noch Anwendung findenden mechanischen Systemen. Dennoch sind erhebliche Unterschiede in der Funktionalität der einzelnen Systeme festzustellen. Diese sind durch das Zusammenspiel von verschiedenen Aktuatorprinzipien, der Wahl der Sensorik sowie der Regelungsumsetzung verursacht.   Zur Feststellung der Differenzen ist eine Untersuchungsmethode mit höchster Reproduzierbarkeit gefordert. Diese kann bei Messungen an Probanden nicht gewährleistet werden, da funktionelle Defizite der Kniegelenke durch die Versuchspersonen situationsabhängig kompensiert werden. Am Fachgebiet Medizintechnik wurde deshalb ein Simulator entwickelt, der einen breiten Bereich der Funktionen des menschlichen Ganges nachbildet. Weiterhin können damit tiefergehende Untersuchungen zur Implementation von Sturzsicherheitsfunktionen der Kniegelenke erfolgen, ohne Inkaufnahme von Gefährdungspotentialen für Probanden.   Ziel der Untersuchungen ist es, die Eignung des Gangsimulators zur Untersuchung der Funktionen aktueller exoprothetischer Mikroprozessorkniegelenke nachzuweisen. Weiterhin soll evaluiert werden, ob der Gangsimulator geeignet ist die Unterschiede zwischen den Kniegelenken in der Erfüllung der jeweiligen Anforderungen aufzuzeigen. Dadurch ließen sich zum Beispiel verbesserte Kosten-Nutzen-Abwägungen für Erstattungssysteme durchführen.

Gangsimulator in Aktion



Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe