direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Adaptierbares Skoliosekorsett zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen (3raceIT)

Lupe

Dieses Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Kleine Patienten, großer Bedarf – Medizintechnische Lösungen für eine kindgerechte Gesundheitsversorgung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.    

FKZ: 13GW0301A

Ansprechpartner:

M. Eng. Moneera Bobaky, Dipl.-Ing. Marko Faber

Zeitraum: 01.11.2018 – 31.10.2021

Partner im Forschungsverbund:

 

-  CCtec Deutsches Korsettzentrum GmbH & Co. KG

-  Technische Universität Berlin, Fachgebiet Medizintechnik

-  Charlottenhall Rehabilitations- und Vorsorgeklinik gGmbH

 

Projektbeschreibung

Lupe

Korsetts zur Behandlung einer Skoliose (AIS), der häufigsten Wirbelsäulenerkrankung bei Kindern und Jugendlichen, werden meist über das Tiefziehverfahren hergestellt, wobei alle Hersteller eigene Ansätze verfolgen. Daraus folgt eine nicht vergleichbare bzw. reproduzierbare Versorgung. Ziele des Projektes sind die Schaffung von Grundlagen für eine systematische, reproduzierbare und automatisierte Korsettversorgung. Dies umfasst neben einer Kategorisierung der AIS einen systematischen Korsettaufbau und eine prototypische digitale Korsetterstellung. Neben individueller Formgebung, ermöglicht das geplante modulare Korsett auch die segmentweise Anpassung und sichert so eine jederzeit optimale Korsettform. Eine klare Klassifikation und die erstmals komplett digitalisierte Versorgung ermöglichen eine reproduzierbare und damit bewertbare Versorgung. Dabei reduziert die automatische individuelle Korsettauslegung unter Einbeziehung von 3D-Patientendaten außerdem den Herstellungsaufwand.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe