direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Herbst-/Oktoberfest

Lupe

Liebe Studierende,

kommenden  Donnerstag den 26.10.2017 könnt ihr ab 18:00 Uhr mit uns beim nunmehr traditionellen Herbstfest in froher Runde zusammensitzen, plaudern und quizzen. Dabei habt ihr die Möglichkeit, eure Kommilitonen, Lehrkräfte und Leute aus vorangegangenen Jahrgängen näher kennenzulernen. Für euer leibliches Wohl werden wir mit Snacks und Getränken sorgen und mit etwas Glück und Geschick könnt ihr auch unseren heiß begehrten Wanderpokal des Fachgebiets gewinnen. Das gesamte Spektakel wird im SG9 Raum 215 stattfinden.

Damit wir den Einkauf planen können, meldet euch bitte auf ISIS für das Event an: Medtech-Fest(Passwort: Herbst2017Herbst). Wer Probleme beim Eintragen hat, schickt die Zusage einfach per Mail an .

Wir freuen uns auf euch!

KLAUSUR Medizinische Grundlagen für Ingenieure

Die Klausur findet diese Jahr als Online Klausur am 26.10.2017 von 8.00 - 10.00 Uhr in den Räumen des MOVE-IT PC-Pools statt. Dieser befindet sich im Gebäude SG 12, 1.Stock.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen ISIS-Account besitzen, ansonsten können Sie die Klausur nicht mitschreiben!

 

Weitere Infos, z.B. bei Terminänderungen finden Sie im entsprechenden ISIS Kurs:

https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=4816

Terminänderung PZM 1. Veranstaltung

Es hat sich eine Terminänderung für die Einführungsveranstaltung zum Modul "Prüfung und Zulassung von Medizinprodukten" ergeben.

Die Veranstaltung findet nun am

27.10.2017, um 13.15 Uhr im SG9-215

statt.

Frühlingsfest 2017

http://www.meventi.de/magazin/wp-content/uploads/2015/05/Fotolia_66523018_M.jpg, geändert
Lupe

Auch dieses Jahr findet wieder das alljährliche Frühlingsfest des Fachgebietes Medizintechnik statt zu dem wir alle unsere Studenten und Alumnis herzlich einladen!

Bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein, Grillgut, Musik und Bier haben alle die Möglichkeit sich außerhalb des Vorlesungsraumes besser kennenzulernen.

Beginn: 16 Uhr am Freitag den 05.05.2016
Bis: Open End (gegenüber ist ein Späti – Bier wird wenn nötig nachgekauft)
Ort: Hinterhof des FG Medizintechnik (SG 09)

Wir werden versuchen die Atmosphäre mit kleinen Spielen aufzulockern. In diesem Zuge wird auch wieder der heißbegehrte „Wanderpokal des Fachgebietes“ vergeben. Die Teilnahme am Unterhaltungsprogramm ist selbstverständlich freiwillig. Außerdem werden wir wieder die TU Sportkiste organisieren, die ein freies, verdauungsförderndes Bewegen ermöglicht.

Gerne möchten wir ein wenig Planungssicherheit haben, um Getränke (Freibier und -wein!!) und Grillrohstoffe (Würste, Bio-Fleisch und Grillkäse) in ausreichenden Mengen (ebenfalls frei) organisieren zu können. Deshalb tragt euch bitte bis zum Donnerstag den 04.05.2017 10 Uhr entweder in den ISIS-Kurs (Medtech-Fest: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=4972; Password: Fest2017Fest) ein oder, falls ihr keinen Zugang zu ISIS habt, schreibt eine E-Mail an . Wie immer sind auch mitgebrachte Speisen (Salate, Gemüsespieße, Brot, Dips…) höchst willkommen!

Nach oben

1. Termin des Moduls Anwendung Medizintechnik

Dienstag, 18. April 2017

Der 1. Termin für das Modul Anwendung Medizintechnik (AMT) findet wie in LSF terminiert am 27.10.2017 ab 08:00Uhr im SG09-215 statt.

 

 

 

Termin Einführung in der Studiengang biomedizinische Technik

Dienstag, 18. April 2017

Die Einführung in den Studiengang biomedizinische Technik findet am Donnerstag den 20.04.'17 ab 12:15 Uhr statt (Dauer: ca. 1 h).

Herr Prof. Kraft hält diese Einführung im Vorlesungsraum des FG Medizintechnik (SG09-215).

Ankündigung: Wiederaufnahme der Vorlesung "Bildgebende Verfahren in der Medizin" am 03.01.2017

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Die Vorlesung wird Herr Prof. Böhling am 03.01.2017 zur gewohnten Zeit (14.00 - 16:00 Uhr) wieder aufnehmen. Der Turnus (Dienstag/Donnerstag) für die folgenden Wochen wird an diesem Termin bekannt gegeben.

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin MGI WiSe16/17

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Die Klausurergebnisse können bei ISIS eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am Donnerstag den 15.12.2016 in der Zeit von 16-17 Uhr im SG09-118 (in der Dovestraße 6) statt.

Ankündigung zur Klausur "Medizinische Grundlagen für Ingenieure"

Dienstag, 25. Oktober 2016

Die QISPOS-Anmeldungen bis zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: 13 Uhr 25.10.'16) sind einsehbar im ISIS-Kurs: KMGI

Nach oben

Ankündigungen zur Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“ (MGI) am 27.10.2016

Freitag, 21. Oktober 2016

Die Klausur findet am 27.10.2016 in der Zeit von 14 bis 16Uhr im BH-N 243 statt. Entsprechend bitten wir Sie um 13:45 Uhr da zu sein, damit wir pünktlich spätestens um 14:15 Uhr beginnen können. Die Vorlesung fällt in dieser Woche somit aus! Es werden ausschließlich Multiple-Choice-Fragen gestellt.

Ein paar Informationen zu den Prüfungsanmeldungen gibt es noch:

Die Prüfung kann laut Prüfungsamt nur noch über 6 Leistungspunkte angemeldet werden. Die bisherige Regelung zweimal 3 LP anzumelden ist somit obsolet.

Melden Sie sich demnach über 6 LP per QISPOS an, wenn Ihre Prüfungsordnung dies zulässt. Weiterhin gilt für die Anrechnung als freies Wahlmodul die Anmeldung über das Prüfungsamt (gelber Zettel), jedoch auch nur über 6 LP.

Trotz der Anmeldung über 6 LP haben Sie die Möglichkeit die Prüfung in zwei Teilen (zwei Semestern) zu absolvieren. Die Berechnung der Gesamtnote erfolgt dann nach der zweiten Prüfung und wird mit 6 LP an das Prüfungsamt übermittelt.

Probleme bereiten momentan jene Studenten die im letzten Semester den ersten Teil des Moduls im Prüfungsamt (gelber Zettel) über 3 LP angemeldet haben und gerne den zweiten Teil ebenfalls über 3 LP in diesem Semester schreiben und anmelden möchten. Für diese Fälle wird momentan zusammen mit dem Prüfungsamt unter Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Studenten die von diesem Problem betroffen sind melden sich bitte bei Herrn bis zum kommenden Montag (24.10.'16) spätestens 16 Uhr per E-Mail.

Ohne Anmeldung darf keine Prüfung geschrieben werden!

Zusätzlich zur Prüfungsanmeldung sollten Sie sich bitte in den folgenden ISIS-Kurs einschreiben: KMGI1617

Der Einschreibeschlüssel lautet: KMGI2016KMGI
Dort erhalten Sie die Informationen zu den Prüfungsergebnissen sowie dem Einsichttermin. Zudem können so die Teilnehmerzahl abgeschätzt und entsprechend bedarfsgerecht Klausuren gedruckt werden. 

Am Dienstag den 25.10. ab 13 Uhr wird eine Liste der bereits über QISPOS (nur QISPOS, für uns kein Zugriff auf die Anmeldungen über das Prüfungsamt) angemeldeten Studenten im o.g. ISIS-Kurs veröffentlicht. Dieser Service wird vom FG Medtech angeboten, damit Sie sicher sein können, dass die Onlineanmeldung erfolgreich war.

Nach oben

Herbst-/Oktoberfest

Lupe

Am Donnerstag den 27.10.2016 ab 18:00 Uhr findet am Fachgebiet (SG9 Raum 215) wieder eines unserer inzwischen fest etablierten studentischen Feste statt. In lockerer Atmosphäre soll euch dort die Möglichkeit gegeben werden eure Kommilitonen besser kennenzulernen und euch mit den vorangegangenen Jahrgängen auszutauschen. Neben Getränken (FREIBIER!) und ein paar Snacks werden wir mit Musik und einem Pubquiz für Unterhaltung sorgen. Dabei geht es dann wieder um den heißbegehrten Wanderpokal des Fachgebietes! Damit wir den Einkauf planen können, meldet euch bitte auf ISIS für das Event an: Medtech-Fest (Password: Herbst2016Herbst). Wer Probleme beim Eintragen hat, schickt die Zusage einfach per Mail an .

Nach oben

Vorlesungsunterlagen "Bildgebende Verfahren in der Medizin" bei ISIS online

Mittwoch, 08. Juni 2016

Die Vorlesungsunterlagen zur Vorlesung "Bildgebende Verfahren in der Medizin" sind hier bei ISIS online. Einschreibeschlüssel wird in der nächsten Vorlesung von Herrn Prof. Dr. med. Böhling bekannt gegeben.

Nach oben

Promotion von Herrn Dr.-Ing. Sven Brämer

Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Herrn Sven Brämer herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit "Sensorik lebenserhaltender Systeme der kommerziellen Zivilluftfahrt - Reflexion in den Certification Standards großer Verkehrsflugzeuge" wurde mit "sehr gut" abgeschlossen.

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die Klausur „Medizinische Grundlage für Ingenieure SoSe2016“

Dienstag, 17. Mai 2016

Die Klausurergebnisse können bei ISIS eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Donnerstag den 19.05.2016 in der Zeit von 16-17 Uhr im SG09-118 (in der Dovestraße 6) statt. 

Nach oben

Frühlingsfest

http://www.meventi.de/magazin/wp-content/uploads/2015/05/Fotolia_66523018_M.jpg, geändert
Lupe

Nachdem das Frühlingsfest im  vergangenen Jahr sehr gut angekommen ist, verzichten wir wiederum auf die Veranstaltung im Sommer und nutzen die ersten Sonnenstrahlen im Wonnemonat Mai. Damit soll den "Erstis" die Möglichkeit gegeben werden, sich, das Fachgebiet oder alte Hasen besser kennenzulernen. Dafür stehen neben Bierbänken, Pavillon und Musik auch kleine, entspannte Kennenlernspiele aus der TU Sport-Kiste (z.B. Löffelfechten, Kubb/Wikingerschach) auf dem Programm.

Beginn: 17 Uhr am Donnerstag den 12.05.2016
Bis: Open End; das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht oder Prof. Kraft anfängt aufzuräumen
Ort: Hinterhof des FG Medizintechnik (SG 09)

Gerne möchten wir ein wenig Planungssicherheit haben, um Getränke (Freibier!!) und Grillrohstoffe (Würste, Bio-Fleisch und Grillkäse) in ausreichenden Mengen (ebenfalls frei) organisieren zu können. Wie immer besteht die Möglichkeit selber Salate, Brote oder bspw. Gemüsespieße für den Grill mitzubringen.

Wir bitten Euch daher, Euch bis zum Mittwoch den 11.05.2016 10 Uhr entweder in den ISIS-Kurs (Medtech-Fest: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=4972; Password: Fest2016Fest) einzutragen oder falls Ihr nicht mehr TU-Studenten seid, Frau eine E-Mail zu schreiben.

Nach oben

Ergebnisse der 2. Klausur EMT nach Einsicht

Freitag, 29. April 2016

Die aktualisierten Noten der 2. Klausur EMT im WiSe 15/16 sind hier (PDF, 21,4 KB) einsehbar.

Nach oben

Raumankündigung zur Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“ (MGI) am 28.04.2016

Mittwoch, 27. April 2016

Die Klausur findet am 28.04.2016 in der Zeit von 14 bis 16Uhr im H1012 statt. Die Vorlesung fällt in dieser Woche somit aus! Bitte seien Sie spätestens um 14Uhr im Hörsaal, damit eine 2-stündige Bearbeitungszeit gewährleistet werden kann!

 

 

Nach oben

Übersicht Prüfungsanmeldungen "Medizinische Grundlagen für Ingenieure" (MGI)

Dienstag, 26. April 2016

In der Liste (PDF, 91,1 KB) sind die Matrikelnummern der Studierenden aufgeführt die momentan (Stand 26.04. 11:15 Uhr) per QISPOS (aus dem SoSe2016 und dem WiSe2015/16) sowie per gelbem Zettel im WiSe2015/16 im Modul MGI angemeldet sind. Nicht aufgeführt sind Studierende, die sich über das Prüfungsamt (gelber Zettel) im SoSe2016 angemeldet haben.

Die Anmeldung per QISPOS ist noch bis zum morgigen Tag freigeschaltet. Falls es Probleme geben sollte, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Herrn Mücke:

Bitte halten Sie sich zusätzlich über diese Website auf dem Laufenden, da die Raumfrage noch nicht abschließend geklärt ist!

 

 

Nach oben

Neuer Termin für die Vorlesung "Bildgebende Verfahren in der Medizin II"

Mittwoch, 20. April 2016

Die Vorlesung „Bildgebende Verfahren in der Medizin II“ muss zurück auf den
„alten“ Vorlesungstermin donnerstags in der Zeit von 16-18 Uhr gelegt
werden. Die Veranstaltung findet nach wie vor im SG09-215 statt. Wir
bitten, diese kurzfristige Terminänderung zu entschuldigen und hoffen,
dass alle Studierenden an diesem Termin die Vorlesung besuchen können.

Nach oben

Starttermin Vorlesung "Prüfung- und Zulassung von Medizinprodukten II"

Mittwoch, 20. April 2016

Die erste Vorlesung in dem o.g. Modul findet am Freitag den 22.04.2016 in der Zeit ab 13:15 Uhr im SG09-215 statt. Allen Studenten wird dringend empohlen, diesen Termin wahrzunehmen, da die Disposition für das Semester an diesem Tag besprochen wird.

Nach oben

Einsichttermin für die 2. Klausur EMT und 2. schriftliche Teilleistung GMT WiSe 2015/2016

Mittwoch, 20. April 2016

Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Donnerstag den 21.04.2016 in der Zeit von 10:00 - 10:30 Uhr im SG09-118 statt. 

Nach oben

Starttermin Vorlesung "Technologieorientierte Unternehmensgründung II"

Dienstag, 19. April 2016

Die erste Vorlesung in dem o.g. Modul findet am Freitag den 29.04.2016 in der Zeit von 10-12 Uhr im SG09-215 statt und wird dann im 2-Wochen-Rhythmus gelehrt.

Ankündigungen zur Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“ (MGI) am 28.04.2016

Montag, 18. April 2016

Die Klausur findet am 28.04.2016 in der Zeit von 14 bis 16Uhr im H3006 statt. Die Vorlesung fällt in dieser Woche somit aus! Das Klausurformat ist erweitert worden. Es werden ausschließlich Multiple-Choice-Fragen gestellt.

Studenten die sich nur über 3LP (also Modul Teil I oder II) prüfen lassen möchten, melden sich beim Prüfungsamt an. Prüfungen über 6 LP sollen nach Richtlinie des Prüfungsamtes nur über QISPOS angemeldet werden. Der „Gelbe Zettel“ ist spätestens zum Klausurtermin abzugeben. Ohne Anmeldung darf keine Prüfung geschrieben werden! Am Dienstag den 26.04. wird hier eine Liste der bereits über QISPOS (nur QISPOS, für uns kein Zugriff auf die Anmeldungen über das Prüfungsamt) angemeldeten Studenten veröffentlicht. Dieser Service wird von uns angeboten, damit Sie sicher sein können, dass die Onlineanmeldung erfolgreich war.

Nach oben

Ergebnisse der 2. Klausur EMT online

Montag, 18. April 2016

Die Noten der 2. Klausur EMT im WiSe 15/16 sind hier (PDF, 267,0 KB) einsehbar.

Bekanntgabe des Einsichttermins folgt in den nächsten Tagen.

Nach oben

Übersicht Noten GRT bei ISIS online

Montag, 18. April 2016

Die Noten für das Modul GRT im WiSe 15/16 sind bei ISIS online gestellt.

Nach oben

Ankündigungen zum 2. Termin für die Klausuren/schriftliche Teilleistung in den Fächern „Grundlagen der Medizintechnik“ (GMT), "Einführung in die Medizintechnik" (EMT) und "Grundlagen der Rehabilitationstechnik" (GRT) am 11.04.2016

Montag, 21. März 2016

Die schriftlichen Leistungskontrollen der Fächer GMT, EMT und GRT finden im SG09-215 (Vorlesungsraum des FG Medtech) ab 10:00 Uhr (s.t.) statt!

Die Themeneingrenzungen der ersten schriftlichen Lesitungskontrolle (im WiSe15/16) haben weiterhin Bestand. Bedenken Sie, dass ausschließlich angemeldete Studenten an der Prüfung teilnehmen dürfen. Krankheitsbedingt abgemeldete Studenten könnten Ihre Prüfungsanmeldung "verloren" haben und müssen sich entsprechend erneut über QISPOS (oder bei Zusatz sowie freien Wahlmodulen beim Prüfungsamt mit gelbem Zettel anmelden)! Studenten, die ihren zweiten Versuch antreten, müssen diesen ebenfalls beim Prüfungsamt anmelden! Späteste Abgabe der gelben Zettel ist zur Prüfung (bei der Identifikationsprüfung). 

Neben der Anmeldung beim Prüfungsamt bitten wir Sie, sich bei Herrn Mücke per E-Mail (siehe Kontaktseite) spätestens bis zum 06.04.2016 vor anzumelden, damit genügend und nicht zu viele Klausuren gedruckt werden.

 

 

 

Nach oben

Übersicht Noten GMT bei ISIS online

Mittwoch, 16. März 2016

Die Noten für das Modul GMT im WiSe 15/16 sind bei ISIS online gestellt.

Nach oben

aktualisierte Klausurergebnisse nach dem Einsichttermin für die Klausur „Einführung in die Medizintechnik" (EMT) WiSe 2015/2016

Sonntag, 13. März 2016

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 275,0 KB)eingesehen werden. Die Notenänderung ergibt sich aus einer Bonusregelung für das Thema "interventionelle Kardiologie" und einer Frage aus "radiologischer Bildgebung".

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die Klausur „Einführung in die Medizintechnik" (EMT) WiSe 2015/2016

Mittwoch, 17. Februar 2016

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 274,1 KB)eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Donnerstag den 18.02.2016 in der Zeit von 09:00 - 10:30 Uhr im SG09-118 statt. 

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die schriftliche Teilleistung „Grundlagen der Medizintechnik" (GMT) WiSe 2015/2016

Dienstag, 16. Februar 2016

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 270,3 KB)eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Donnerstag den 18.02.2016 in der Zeit von 09:00 - 10:30 Uhr im SG09-118 statt. 

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die Klausur „Grundlagen der Rehabilitationstechnik" (GRT) WiSe 2015/2016

Freitag, 05. Februar 2016

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 271,0 KB)eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Dienstag den 09.02.2016 in der Zeit von 10:00 - 11:00 Uhr im SG09-118 statt. 

Nach oben

Ankündigungen zu den Klausuren „Grundlagen der Medizintechnik“ (GMT) und "Einführung in die Medizintechnik" (EMT) am 15.02.2016

Freitag, 05. Februar 2016

Die Klausuren der beiden Fächer finden in getrennten Räumen statt!

GMT wird im SG09-215 (Vorlesungsraum des FG Medtech) in der Zeit von 10:00 bis 11:00 Uhr geschrieben. Seien Sie pünktlich (spätestens) 10:00 Uhr im angegebenen Raum.


EMT wird im "gewohnten" Vorlesungsraum F011 (Gebäude Flugtechnik) in der Zeit von 10:00 bis 12:00 geschrieben. Seien Sie pünktlich (spätestens) 09:45 Uhr im angegebenen Raum.


Bedenken Sie, dass ausschließlich angemeldete Studenten an der Prüfung teilnehmen dürfen. Späteste Abgabe der gelben Zettel ist zur Prüfung (bei der Identifikationsprüfung).

Nach oben

Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik Update

Lupe

Der Band „Medizinische Informatik“ ist in der Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik im De Gruyter Verlag erschienen. Damit sind jetzt insgesamt fünf der zwölf geplanten Bände auf dem Markt:

  • Band 1 – Faszination, Einführung, Überblick
  • Band 6 – Medizinische Informatik
  • Band 7 – Medizinische Bildgebung
  • Band 9 – Automatisierte Therapiesysteme
  • Band 10 – Rehabilitationstechnik

Die Bände 1 und 10 sind als elektronische Ressource über die Unibibliothek verfügbar. Außerdem existieren Exemplare aller Bände in der Fachgebietsbibliothek.

Nach oben

Digitale Hilfe für Skoliose-Patienten

Im IGP-Magazin ist ein Artikel über das BeMobil Teilprojekt C2 erschienen, das hier am Fachgebiet bearbeitet wird: "Digitale Hilfe für Skoliose-Patienten"

Nach oben

3. Preis im Wettbewerb "Mensch und Technik" des VDI Berlin-Brandenburg 2015

Sonntag, 15. November 2015

Für die  Entwicklung eines Lesegerätes für Schwerstbehinderte (Projekt im Master) wurde der Arbeitsgruppe David Pohl, Moritz Ringelstein und Isabel Rütschle im Wettbewerb "Mensch und Technik" des VDI Berlin-Brandenburg 2015 der 3. Preis verliehen.

Nach oben

Berliner Technikdialog „Herzunterstützungssysteme - Ingenieure lassen Herzen schlagen"

Lupe

Liebe Studierende der Medizintechnik,

es ist uns im VDI-Bezirksverein gelungen, am 08.12.2015 den Berliner Technikdialog „Herzunterstützungssysteme - Ingenieure lassen Herzen schlagen" mit einer hochkarätigen Besetzung zu organisieren. Näheres erfahren Sie unten und in der Einladung unter <http://www.vdi-bb.de/main/2015/Technikdialog.pdf>.

Da es auch ein reichhaltiges Buffet geben wird (das auf die Teilnehmerzahl abzustimmen ist), bitten wir Sie, sich schon jetzt anzumelden unter .

Mit besten Grüßen, Ihr

Marc Kraft

Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft

Fachgebiet Medizintechnik im VDI und an der TU Berlin

Nach oben

Aktualisierte Klausurergebnisse für die Klausur „Medizinische Grundlage für Ingenieure WiSe 2015/2016“

Dienstag, 10. November 2015

Die Klausurergebnisse nach der Klausureinsicht können hier (PDF, 389,1 KB)eingesehen werden.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Dienstag, 03. November 2015

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 16.11.15 um 14.30 Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Atanas Kolev - Beobachtungsstudie von laparoskopischen Operationen

Michel Münker - Entwicklung eines auf der Perfusion eines isolierten Herzen basierenden Prüfverfahrens für die mechanische Herzunterstützung

Paul Knuth, Raphael Malcher, Bernd Urban - Untersuchung der Genauigkeit verschiedener Algorithmen zur Ermittlung eines lokalen Referenzsystems an einem verformbaren Objekt

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die Klausur „Medizinische Grundlage für Ingenieure WiSe 2015/2016“

Freitag, 30. Oktober 2015

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 288,7 KB)eingesehen werden. Die Einsicht zur Klausur findet am kommenden Donnerstag den 05.11.2015 in der Zeit von 16-17 Uhr im SG09-118 statt. 

Nach oben

Promotion von Herrn Dr.-Ing. Lucas Thieme

Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Herrn Lucas Thieme herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit "Partikelfreisetzungsprüfung von Stents und PTCA-Ballons - Untersuchungen an einem Kreislaufmodell" wurde mit Auszeichnung abgeschlossen.

Nach oben

Ankündigungen zur Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“ (MGI) am 22.10.2015

Freitag, 16. Oktober 2015

Die Klausur findet am 22.10.2015 in der Zeit von 14 bis 16Uhr im BH-N 243 statt. Die Vorlesung fällt in dieser Woche somit aus! Das Klausurformat ist erweitert worden. Es werden ausschließlich Multiple-Choice-Fragen gestellt. Die Themenverteilung der Semester ist (nach Herrn Prof. Scholz) wie folgt:

Sommersemester
Wintersemester
Körpergewebe
respiratorisches System
Blutgerinnung
Nervensystem
Energiegewinnung
Niere
Immunsystem
Endokrines System
Endoskopie
ZNS
Frakturbehandlung/Osteosynthese
Herzkreislaufsystem
Proteine
Verdauungstrakt
Zellphysiologie
Endoprothetik
Muskulatur
Endoprothetik 
 

Die Anmeldung kann sowohl über das Prüfungsamt („Gelber Zettel“), als auch über QISPOS erfolgen. Studenten die sich nur über 3LP (also Modul I oder II) prüfen lassen möchten, melden sich beim Prüfungsamt an. Wer MGI als Pflichtmodul belegt, kann sich dort momentan nur über 6LP anmelden. In diesen Fällen wird die Gesamtnote nach erfolgreich abgeschlossenen zweiten Prüfung ans Prüfungsamt geschickt. Der „Gelber Zettel“ ist spätestens zum Klausurtermin abzugeben. Ohne Anmeldung darf keine Prüfung geschrieben werden!

Nach oben

Raumänderung für EMT und GMT im WiSe 2015/2016

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Die Vorlesungen EMT (Einführung in die Medizintechnik) und GMT (Grundlagen der Medizintechnik) finden ab kommenden Montag immer in der Zeit von 10-14 Uhr im F 011 (Gebäude Flugtechnik) statt. Das gilt entgegen der vorherigen Planung auch für den Termin am 26.10.2015.

 

Weitere Informationen sind der Einführungsveranstaltung sowie dem Online-Angebot auf der ISIS-Plattform (https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=3584) zu entnehmen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Herrn Lucas Thieme

Montag, 07. September 2015

Einladung zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Lucas Thieme am Dienstag, den 27.10.2015 um 15:00 Uhr,  im Raum 118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Partikelfreisetzungsprüfung von Stents und PTCA-Ballons - Untersuchungen an einem Kreislaufmodell“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. J. Krüger sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr. med. B. Scheller

Nach oben

Übersicht Noten VMT bei ISIS online

Mittwoch, 05. August 2015

Die Noten für das Modul VMT im SoSe 2015 sind bei ISIS online gestellt.

Nach oben

Übersicht Noten AMT bei ISIS online

Mittwoch, 05. August 2015

Die Noten für das Modul AMT im SoSe 2015 sind bei ISIS online gestellt.

Nach oben

Übersicht MHR-Klausur Punkteverteilung bei ISIS online

Montag, 22. Juni 2015

Die Punkteverteilung der VMT-Klausur vom 21.07.2015 ist bei ISIS online gestellt. Damit kann noch gezielter die mündliche Rücksprache vorbereitet werden. Diese Verteilung wird ebenfalls in der Rücksprache vorliegen.

Nach oben

Übersicht VMT-Klausur Punkteverteilung bei ISIS online

Montag, 22. Juni 2015

Die Punkteverteilung der VMT-Klausur vom 13.07.2015 ist bei ISIS online gestellt. Damit kann noch gezielter die mündliche Rücksprache vorbereitet werden. Diese Verteilung wird ebenfalls in der Rücksprache vorliegen.

Nach oben

Neue Uhrzeit Einsichttermin VMT

Montag, 22. Juni 2015

Der Termin für die Einsicht VMT findet nach wie vor am 16.07.2015 statt, die Uhrzeit hat sich auf 14Uhr verschoben!

Einsicht VMT:

Donnerstag 16.07.2015

14:00–15:00

SG-09 Raum 118

Zur Erinnerung – die Rücksprachenwoche findet im Zeitraum vom 27.07. bis 31.07. statt. Anmeldungen zeitnah bei Frau Mortensen im Büro (SG-09 Raum 102)!

Nach oben

Änderung der Einsichttermine VMT und MHR

Montag, 22. Juni 2015

Die Termine für die Einsicht sind aufgrund der Kollision mit der Rücksprachenwoche verschoben worden auf:

 

VMT:

Donnerstag 16.07.2015

12:00–13:00

SG-09 Raum 118

 

MHR:

Mittwoch 22.07.2015

10:00–11:00

SG-09 Raum 118

 

Zur Erinnerung – die Rücksprachenwoche findet im Zeitraum vom 27.07. bis 31.07. statt. Anmeldungen zeitnah bei Frau Mortensen im Büro (SG-09 Raum 102)!

Nach oben

Aktualisierte Klausurergebnisse für die Klausur „Medizinische Grundlage für Ingenieure SoSe 2015“

Montag, 22. Juni 2015

Die Klausurergebnisse nach der Klausureinsicht können hier (PDF, 283,7 KB)eingesehen werden.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Montag, 15. Juni 2015

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum heutigen Projektseminar am 15.06.15 um 14:30Uhr ein. Vortragen werden:

Isabel Rütschle – Integration of microfollicles into a skinmodel under dynamic culture conditions              

Isabel Rütschle, David Pohl, Moritz Ringelstein – Entwicklung einer digitalen Lesehilfe mit Steuerung für einen stark bewegungsbeeinträchtigten Patienten   

Axel Krause, Marie Schälicke, Franziska Schellhardt – Entwicklung und Realisierung eines Gerätes zur Untersuchung von Mensch-Mensch-Interaktion im Bereich der Neurorehabilitation von oberen Extremitäten

 

 

Nach oben

Medizintechnik erleben: Berlin Heart

Donnerstag, 11. Juni 2015

Studierende mit Berlin Heart Buddy Bear
Lupe

Im Rahmen einer externen Übung der Veranstaltung „Medizintechnik Anwendungen“ konnten Studierende die Berlin Heart GmbH besuchen.

Das Fachgebiet Medizintechnik dankt Berlin Heart für die spannenden Einblicke in die Welt der Herzunterstützungssysteme.

Nach oben

Klausurergebnisse und Einsichttermin für die Klausur „Medizinische Grundlage für Ingenieure SoSe 2015“

Dienstag, 09. Juni 2015

Die Klausurergebnisse können hier (PDF, 283,5 KB)eingesehen werden. Die Klausureinsicht findet am 11.06.2015 zwischen 16:00 und 18:00 im Raum 118 des FG Medizintechnik statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn.

Nach oben

Terminänderung externe Übung „Strömungsmechanik des Blutkreislaufes“ (AMT)

Dienstag, 12. Mai 2015

Die externe Übung "Strömungsmechanik des Blutkreislaufes" findet nicht wie geplant am 03.06. sondern bereits am 20.05. statt. Der Termin wird mit der Übung „Anwendung zur Kraft- und Momentenmessung“ ( Herr Wegener und Herr Tonätt) getauscht.

Ort, Zeit sowie der Ablaufplan sind dem ISIS-Kurs zu entnehmen (Aushänge sind zudem an den Schwarzen Brettern des FG angebracht).

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Dienstag, 05. Mai 2015

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 18.05.15 um 15:00Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Lennart Reiter, Boris Henckell  - Entwicklung und experimentelle Evaluierung einer automatischen Geschwindigkeitsadaption für einen geregelten Peroneus-Stimulator

Angelina Wieczorek - Aufbau eines ex-vivo Modells zur gastroösophagealen Refluxkrankheit

Nach oben

Terminfindung Rücksprachenwoche SoSe 2015 (VMT, MHR, AMT)

Montag, 27. April 2015

Dank der Rückmeldung von Euch Studenten, haben wir beschlossen zwei
weitere Alternativtermine für die Woche der mündlichen Rücksprachen
anzubieten. Die beiden Alternativen sind die Wochen vom 27.7.–31.7. und
5.10.–9.10.! Es wird nur eine Woche für alle Studenten geben und die
aktuelle Woche wird nur dann abgewählt, wenn es eine Mehrheit für die
Alternativen gibt. Bitte nehmt dafür an den Umfragen bei ISIS II teil (je
Kurs eine Stimme):
 VMT: isis.tu-berlin.de/mod/choice/view.php
 MHR: isis.tu-berlin.de/mod/choice/view.php
 AMT: isis.tu-berlin.de/mod/choice/view.php

Nach oben

Ankündigungen zur Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“ (MGI) am 23.04.2015

Montag, 20. April 2015

Die Klausur findet am 23.04.2015 in der Zeit von 14 bis 16Uhr im BH-N 243 statt. Die Vorlesung fällt in dieser Woche somit aus! Das Klausurformat ist erweitert worden. Es werden Multiple-Choice- und offene Fragen gestellt. Die Themenverteilung der Semester ist (nach Herrn Prof. Scholz) wie folgt:

Sommersemester
Wintersemester
Blutgerinnung / Blutgruppen
respiratorisches System
Blutsystem
Cardiopulmonale Reanimation
Endoprothetik
Endokrines System
Endoskopie
Endoprothetik
Energiegewinnung
Herzkreislaufsystem
Frakturbehandlung/Osteosynthese
Leber
Immunsystem
Nervensystem
Körpergewebe
Niere
Muskulatur
Verdauungstrakt
Proteine
 
 
Zellphysiologie
Zentralnervensystem

Die Anmeldung kann sowohl über das Prüfungsamt („Gelber Zettel“), als auch über QISPOS erfolgen. Studenten die sich nur über 3LP (also Modul I oder II) prüfen lassen möchten, melden sich beim Prüfungsamt an. Wer MGI als Pflichtmodul belegt, kann sich dort momentan nur über 6LP anmelden. In diesen Fällen wird die Gesamtnote nach erfolgreich abgeschlossenen zweiten Prüfung ans Prüfungsamt geschickt. Der „Gelber Zettel“ ist spätestens zum Klausurtermin abzugeben!

Nach oben

Klausur „Medizinische Grundlagen für Ingenieure“

Dienstag, 14. April 2015

Die Klausur findet am Donnerstag der zweiten Vorlesungswoche (23.04.) in der Zeit von 14:00 bis 16:00 im Raum BH-N 243 statt.

Der Anmeldezeitraum bei QISPOS beginnt am 15.04.2015 und endet am 22.04.2015. Studenten die sich lediglich über ein Semester prüfen lassen möchten (I oder II; 3LP), können sich nur über das Prüfungsamt anmelden („gelber Zettel“). Diese ist spätestens zur Klausur mitzubringen. Studenten ohne ersichtliche Prüfungsanmeldung (QISPOS oder Prüfungsamt) wird die Teilnahme an der Klausur ausnahmslos verwehrt.

Nach oben

Raumänderung „Medizinische Grundlagen für Ingenieure I“

Freitag, 10. April 2015

Die Vorlesung „Medizinische Grundlagen für Ingenieure I“ findet in diesem Sommersemester 2015 im Gebäude des Bergbau- und Hüttenwesens im Raum BH-N 243 wie gewohnt Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Zwei Ausnahmen sind zu beachten:

1.      Am 23.04. fällt die Vorlesung aufgrund der Klausur aus

2.      Am 30.04. wird die Vorlesung einmalig im Eugene-Paul-Wigner-Gebäude Raum EW 203 verlegt

Nach oben

TAR Konferenz in Berlin

Montag, 09. März 2015

Die Technically Assisted Rehabilitation (TAR) Konferenz findet vom 12 bis 13 März im PTZ der TU Berlin bzw. dem  Frauenhofer IPK statt. Interessierte Studierende erhalten ermässigte Karten.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Montag, 09. März 2015

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 23.03.15 um 14:00Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Andreas Götz - Aufklärung der knöchernen Mikrostrukturen in einem Scaffold

Patrick Grzybowski - Mitral valve repair with artificial cordae tendinitae

Philipp Löffler - Entwicklung und Aufbau eines Prüfstandes zur Umsetzung von Torsionsprüfungen nach DIN EN ISO 10328 und Vier-Punkt-Biegeprüfungen nach DIN EN ISO 22523

Nach oben

Promotion von Frau Dr.-Ing. Anna Rasche

Montag, 09. März 2015

Gratulation zur erfolgreichen Promotion
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Frau Anna Rasche herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur „Systematische Analyse und indikationsbezogene Bewertung existierender Methoden der chirurgischen Gewebetrennung“ wurde mit sehr gut abgeschlossen.

Nach oben

Promotion von Frau Dr.-Ing. Simone Oehler

Montag, 09. März 2015

Herr Prof. Dr.-Ing. G. Seliger gratuliert Frau Oehler zur neuen Kopfbedeckung.
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Frau Simone Oehler herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur  „Mobilitätsuntersuchungen und Belastungsmessungen an Oberschenkelamputierten“ wurde mit Auszeichnung abgeschlossen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Anna Rasche

Mittwoch, 11. Februar 2015

Einladung (PDF, 90,5 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Frau Dipl.-Ing. Anna Rasche am Montag, den 16.02.2015 um 10:00 Uhr,  im Raum 118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Systematische Analyse und indikationsbezogene Bewertung existierender Methoden der chirurgischen Gewebetrennung“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. J. Krüger sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Dr.-Ing. habil. Dr. rer. nat. K. Sternberg

 

 

 

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Simone Oehler

Mittwoch, 11. Februar 2015

Einladung (PDF, 91,0 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Frau Dipl.-Ing. Simone Oehler am Freitag, den 13.02.2015 um 15:00 Uhr,  im Raum 118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Mobilitätsuntersuchungen und Belastungsmessungen an Oberschenkelamputierten“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. G. Seliger sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft, Prof. Dr.-Ing. G. Bergmann und Prof. Dr. med. habil. W. Mittelmeier

 

 

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Dienstag, 02. Dezember 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 15.12.2014 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

 

Gabriel, Riemer und Zhao - Entwicklung einer automatisierten Fehlerkorrektur mittels passiv BCI für definierte Bewegungsmuster einer Handprothese

Nach oben

Terminänderung der wissenschaftliche Aussprache mit Gerhard Kirms

Donnerstag, 20. November 2014

Einladung (PDF, 90,6 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Gerhard Kirmse am Montag, den 01.12.2014 um 17:00 Uhrr, , im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Einflussfaktoren auf die maschinelle Reinigung von Standardinstrumenten, Optimierung von Messverfahren und Reinigungsparametern“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. phil. M. Thüring sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr. P. Heeg.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Gerhard Kirmse

Donnerstag, 20. November 2014

Einladung (PDF, 90,5 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Gerhard Kirmse am Montag, den 01.12.2014 um 14:00 Uhrr, , im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Einflussfaktoren auf die maschinelle Reinigung von Standardinstrumenten, Optimierung von Messverfahren und Reinigungsparametern“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. phil. M. Thüring sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr. P. Heeg.

Nach oben

Vortrag zur Griffgestaltung laparoskopischer Chirurgieinstrumente - was ist ergonomisch?

Donnerstag, 20. November 2014

Im Rahmen der Vortragsreihe des Arbeitskreises Biomedizinische Technik im VDI hat Frau Dr.-Ing. Sylvia Donner am Fachgebiet Medizintechnik relevante Faktoren bei der Griffgestaltung von laparoskopischen Chirurgieinstrumenten  erläutert. Im Anschluß wurden die Ergebnisse rege diskutiert. Wir danken allen Teilnehmern für ihr Interesse.

Nach oben

Anmeldung

Montag, 13. Oktober 2014

Liebe Studierende,

leider sind teilweise noch veraltete Webadressen für die online Anmeldung im Umlauf (biomed4 gibt es nicht mehr). Bitte verwenden Sie eine der folgenden Adressen:

https://mt13.medtech.tu-berlin.de/stuma/

http://www.medtech.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/anmeldeformular/

Nach oben

Stellenausschreibungen für studentische Mitarbeiter

Dienstag, 17. Juni 2014

 

Am Fachgebiet Medizintechnik sind ab dem 01.11.2014 drei neue Stellen mit studentischen Mitarbeitern zu besetzen. Die Rahmenbedingungen und erwünschten Qualifikationen entnehmen Sie bitte den Stellenausschreibungen.

(Ausschreibung1, Ausschreibung2, Ausschreibung3)

 

 

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Mittwoch, 27. August 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 01.09.2014 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Jana Zibulski - Predicting Loosening in Total Knee Arthroplasty

Nach oben

Innovationscluster BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen

Montag, 18. August 2014

Lebenslang in Bewegung bleiben – der Ausgleich von Beeinträchtigungen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit erfährt durch den demografischen Wandel eine zunehmende Bedeutung. Intelligente Technologien zur Bewegungsrehabilitation sind für Betroffene der Schlüssel zum Wiedererlangen der selbstständigen Alltagsmobilität.

Im Rahmen des Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat die TU Berlin gemeinsam mit 17 weiteren Forschungs-, Klinik- und Firmenpartnern erfolgreich eine Netzwerkförderung eingeworben. Am 1. August 2014 startete die Arbeit des „Innovationsclusters BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen“ in Berlin-Brandenburg. Das BMBF fördert das Projekt mit 14,5 Millionen Euro.

Im Zentrum des Vorhabens steht die Unterstützung beim Wiedererlangen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit und Alltagsmobilität motorisch eingeschränkter Menschen. Adaptive technische Systeme und neue therapeutische Behandlungsansätze werden gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet, um die Bewegungsfähigkeit zu Hause und im Beruf wieder zu ermöglichen. Adaptive mobile Hilfsmittel sowie Therapieübungssysteme basieren auf der direkten physischen Interaktion zwischen Mensch und Technik. Nutzerperspektiven und Alltagstauglichkeit werden im Vorhaben daher in besonderem Maße interdisziplinär berücksichtigt.

Das Cluster verfolgt das Ziel, die Rehabilitationseinrichtungen zu einem patientenzentrierten und technologieunterstützten Lernort weiterzuentwickeln. Die Basis bilden neuartige Hilfsmittel und Therapieübungssysteme wie intelligente Prothesen, Orthesen, Reha-Roboter und Virtual Reality-Systeme für Patientinnen und Patienten mit neurologischen Erkrankungen, Verletzungen oder Amputationen. Ziel ist die Reintegration der Betroffenen in die Gesellschaft und das Berufsleben.

Beteiligte Einrichtungen:

  • Technische Universität Berlin (Fachgebiete Industrielle Automatisierungstechnik, Kognitionspsychologie & Kognitive Ergonomie, Medizintechnik, Regelungssysteme),
  • Fraunhofer IPK,
  • Charité – Universitätsmedizin Berlin,
  • Humboldt-Universität zu Berlin,
  • Universität der Künste Berlin,
  • Universität Potsdam,
  • Unfallkrankenhaus Berlin,
  • Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg,
  • Sanitätshaus SanAktiv GmbH,
  • Rehabtech Research Lab GmbH,
  • Otto Bock HealthCare GmbH,
  • Reha-Stim Medtec GmbH & Co. KG,
  • MEYTEC GmbH,
  • Hasomed GmbH,
  • Berner & Mattner GmbH,
  • T&T medilogic GmbH,
  • Code Mercenaries,
  • Nova Motum

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Philipp Damm

Montag, 18. August 2014

Einladung (PDF, 90,8 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Philipp Damm am Montag, den 08.09.2014 um 10:30 Uhr, im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin

Das Thema der Dissertation lautet „Loading of total hip joint replacement – In vivo measurements with instrumented hip implants“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. J. Krüger sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr.-Ing. G. Bergmann.

 

 

 

Nach oben

Evaluation der Veranstaltungen am Fachgebiet Medizintechnik

Dienstag, 17. Juni 2014

Liebe Studierende, im Zuge der Lehrevaluation der Fakultät V werden dieses Semester die Veranstaltungen Mechanische Hilfsmittel zur Rehabilitation (Link, QR-Code (PNG, 438,0 B)), Medizintechnik Anwendungen I (Link, QR-Code (PNG, 435,0 B)) und Vertiefung Medizintechnik (Link, QR-Code (PNG, 430,0 B))evaluiert. Wir bitten um zahlreiche teilnahme.

 

 

Nach oben

Stellenausschreibung

Freitag, 13. Juni 2014

Ausschreibungstext
Lupe

Am Fachgebiet Medizintechnik ist eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ab dem 15.08.2014 zu besetzen. Die Rahmenbedingungen und erwünschten Qualifikationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Nach oben

Sommerfest des Fachgebietes Medizintechnik

Donnerstag, 12. Juni 2014

Liebe Studierende und Alumni,

der Vorlesungszeitraum des Sommersemesters 2014 neigt sich so langsam dem Ende zu. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, Sie zu unserem jährlichen Sommerfest, und zwar am 19.06.2014 ab 17:30 Uhr, einzuladen. Getränke und Grillgut werden von uns gestellt. Es wäre schön, wenn Sie für Salate, Brot und andere kulinarische Feinheiten sorgen würden.
Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per Mail an: oder tragen sich in die Liste, die an der Pinnwand im unteren Flur des FG Medizintechnik aushängt, ein.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und ein gemütliches Beisammensein!

Nach oben

Vortrag: Kunststoffe in der Orthopädietechnik

Dienstag, 03. Juni 2014

Am 02.07.2017 um 18.00 Uhr wird Herr M. Segl von der . Ottobock HealthCare GmbH im Rahmen einer VDI-Veranstaltung des Arbeitskreises Biomedizinische Technik zum Thema „Kunststoffe in der Orthopädietechnik“ im Ottobock Science Center Berlin, Ebertstr. 15a, 10117 Berlin einen Vortrag halten. Im Anschluss ist eine Führung durch die Ausstellung des Ottobock Science Center geplant. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Thomas Schwenteck

Montag, 02. Juni 2014

Einladung (PDF, 92,7 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Phys. Thomas Schwenteck am Donnerstag, den 26.06.2014 um 10:30 Uhr, im Raum 118, Gebäude SG 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet„Untersuchungen über die Interaktion des Augeninnendrucks mit anderen intraokularen Fundamentalparametern und ihre Rückwirkung auf die messtechnischen Eigenschaften von Tonometern bei der klinischen Evaluierung“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. C. O. Paschereit sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr. J. Dreager.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Montag, 03. Februar 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 19.05.2014 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Marcus Roder - Entwicklung eines optionalen Handschalters für die minimalinvasive Chirurgie

Tian Yang - Statische und dynamische Bildartefakte bei Anwendung von TMS im MRT und Entwicklung einer optimierten Konfiguration für die fMRT-Bildgebung

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Montag, 12. Mai 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 12.05.2013 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen wird:

Turan Temizer - Entwicklung einer neuen Anlage zur fertigungsbegleitenden Endprüfung von Shuntsystemen mit Validierung

Nach oben

Lange Nacht der Wissenschaften 2014

Montag, 12. Mai 2014

Rollstuhlbasketball
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik hat auch dieses Jahr wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaften Kindern und den interessierten Eltern die Medizintechnik näher gebracht. Neben der myoelektrische Steuerung einer Handprothese und der minimalinvasiven Extraktion von Süssigkeiten aus einem Bauchmodell konnten wir dank der Kooperation mit der Sportgemeinschaft Handicap e.V. auch das Rollstuhlfahren für Kinder erfahrbar machen. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Nach oben

Projekt „ZweckDOT“ bewilligt

Montag, 12. Mai 2014

Logo des Kooperationspartners fiagon GmbH
Lupe

Im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ wurde ein Kooperationsprojekt zwischen dem Fachgebiet Medizintechnik und der fiagon GmbH bewilligt. Im Projekt „Zweckformdigitalisierung in der Orthopädietechnik“ (ZweckDOT) wird basierend auf der Technologie elektromagnetischer klinischer Navigationssysteme ein System zur taktilen Digitalisierung von Oberschenkelstümpfen entwickelt.

 

Ziel des Projektes ist es, erstmalig in der CAD-CAM-Fertigung von Testschaftsystemen eine Qualität zu erreichen, die an manuell gefertigte Schäfte heran reicht, jedoch den Aufwand verringert und auf die Verwendung von Gips verzichtet.

Nach oben

Stellenausschreibung für studentische(n) Mitarbeiter(in)

Donnerstag, 10. April 2014

Aktuell ist eine Stelle als studentische(r) Mitarbeiter(in) ohne Lehraufgaben mit 40h pro Monat zu vergeben. Weitere Informationen sowie Kontaktdaten sind in der Ausschreibung (PDF, 106,1 KB)hinterlegt.

Nach oben

Probandenportal

Montag, 07. April 2014

Für die Teilnahme an einer wissenschaftlichen Studie zur Untersuchung der Benutzerschnittstellen chirurgischer Instrumente werden Versuchspersonen gesucht. Es gibt eine Aufwandsentschädigung von ca. 10€/h. Weitere Informationen und Studien aus den Bereichen Usability und Human Factors sind unter proband.prometei.de zu finden.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Mittwoch, 02. April 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 07.04.2014 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Seibt, Ole - Forward medeling of transcranial Direct Current Stimulation in Finite Element Method studies for subject specific manic depression disorder therapy

Fink, Sergei - Erprobung von Algorithmen zur Dokumentation von Körperhaltung und Fingerstellung bei OP-Simulationen auf Basis der Kinect

Nach oben

Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik

Montag, 03. Februar 2014

Band 1 der Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik
Lupe

Der erste Band der Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik ist im De Gruyter Verlag erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. Im ersten Band wird ein systematischer Überblick über das breite Spektrum dieses interdisziplinären Fachgebietes gegeben. Zahlreiche Einsatzbereiche technischer Mittel und Methoden in Medizin und Biologie werden vorgestellt, wie z. B. Biosignalerfassung, medizinische Bildgebung und Rehabilitation. Die Themenfelder Biomaterialien und Werkstoffe für Bioengineering finden genauso Berücksichtigung wie die Telemedizin, die Daten- und Sicherheitsstandards sowie die theragnostischen Systeme im biomolekularen Bereich.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Montag, 03. Februar 2014

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 03.02.2014 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Hollenberg, Sebastian - Entwicklung eines Systems zur Reinigung der Linse von starren Endoskopen

Botor, Dennis - Darstellung der Entwicklung der Mensch-Technik-Schnittstellen von Hochfrequenzchirurgieinstrumenten

Nach oben

Promotion von Frau Dr.-Ing.Sylvia Donner

Freitag, 13. Dezember 2013

Gratulation nach erfolgreicher Promotion (Von links nach rechts: Prof. Dr. med. habil. W. Friesdorf, Prof. Dr. phil. D. Manzey, Dr. S. Donner, Prof. Dr.-Ing. B. Wienekk Toutaoui, Prof. Dr.-Ing. M. Kraft)
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Frau Sylvia Donner herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur  „Entwicklung von Richtlinien für die prospektiv-nutzergerechte Gestaltung minimal-invasiver Chirurgieinstrumente“ wurde mit sehr gut abgeschlossen.

Nach oben

Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2013

Donnerstag, 05. Dezember 2013

Auf der diesjährigen studentischen Weihnachtsfeier wurden die besten Studenten des Jahres 2013 mit dem Preis des Fachgebietes Medizintechnik geehrt. 

Die Preisträger sind:

  • Simon Gallinger (1. Preis)
  • Ionut Scirlet

Wir freuen uns, das Simon Gallinger darüber hinaus als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Fachgebiet Medizintechnik gewonnen werden konnte.

Projektseminar am FG Medizintechnik

Donnerstag, 05. Dezember 2013

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 10.12.2013 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Ionut  Scirlet - Entwicklung und Validierung eines inertialsensorbasierten Bewegungsmodells mit integrierten Messfehler-Kompensationsalgorithmen (Masterarbeit)

Anna Degenkolb, Friederike Kluzny und Felix Fiedler - Anwendung von Blutersatzmedien im Rahmen der Prüfung medikamentenfreisetzender Stents

Nach oben

Promotion von Herrn Dr.-Ing. Hanno Winter

Donnerstag, 05. Dezember 2013

Gratulation nach erfolgreicher Promotion (Von links nach rechts: Prof. Dr.-Ing. M. Kraft, Dr.-Ing. H. Winter, Dr. rer. nat. habil. A. Roggan, Prof. Dr. phil. D. Manzey)
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Herrn Dr.-Ing. Hanno Winter herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur "Experimentelle Entwicklung eines neuen Verfahrens zur bipolaren hochfrequenzstrominduzierten Thermofusion von Dickdarm" wurde mit Auszeichnung abgeschlossen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftliche Aussprache mit Sylvia Donner

Donnerstag, 28. November 2013

Einladung (PDF, 96,1 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Frau Dipl.-Ing. (FH) Sylvia Donner, M.Eng am Freitag, den 13.12.2013 um 09:30 Uhr, im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Entwicklung von Richtlinien für die prospektiv-nutzergerechte Gestaltung minimal-invasiver Chirurgieinstrumente“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. med. habil. W. Friesdorf sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft, Prof. Dr. phil. D. Manzey und Prof. Dr.-Ing. B. Wienekk Toutaoui.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftlichen Aussprache mit Hanno Winter

Mittwoch, 27. November 2013

Einladung (PDF, 94,7 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Hanno Winter am Mittwoch, den 03.12.2013 um 15:00 Uhr, im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Experimentelle Entwicklung eines neuen Verfahrens zur bipolaren hochfrequenzstrominduzierten Thermofusion von Dickdarm“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. phil. D. Manzey sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Dr. rer. nat. habil. A. Roggan.

Nach oben

Projektseminar am FG Medizintechnik

Dienstag, 26. November 2013

Das Fachgebiet Medizintechnik läd zum 02.12.2013 um 14:30Uhr zum Projektseminar ein. Vortragen werden:

Laura Eckert - Muskelermüdung bei laparoskopischen Operationen (Masterarbeit)

Simon Buchner- Untersuchung der Aktivität der Rumpfmuskulatur auf einem neuartigen Matratzensystem anhand von elektromyographischen Messungen (Masterarbeit)

Andres Balke und Simon Buchner - Entwicklung eines elektronischen Controlling Tools für die Zertifizierung von Managementsystemen nach DIN EN ISO 17021 (Projekt im Master)

Nach oben

MEDICA: Nutzen innovativer Medizintechnik vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

Dienstag, 26. November 2013

Die aktuellen Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung lassen darauf schließen, dass das Gesundheitssystem aufgrund des demografischen Wandels vor massiven Veränderungen steht. So sind steigende Fallzahlen, insbesondere bei den altersbedingten Volkskrankheiten, zu erwarten. Da die Kosten der medizinischen Versorgung mit dem Alter der Patienten zunehmen, ist von einem weiter ansteigenden Kostendruck im Gesundheitssystem auszugehen. Das Fachpersonal ist bereits jetzt schon knapp – Tendenz weiter steigend. Da den Auswirkungen der demografischen Entwicklung nicht nur die Nachfrager akut medizinischer Leistungen (Patienten), sondern auch die Anbieter (Ärzte, Pflegepersonal) unterliegen und beide Seiten im Schnitt älter werden, entsteht ein Multiplikator-Effekt – das „demografische Dilemma“. Auch eine hohe Lebensqualität im Alter und ein längeres aktives Berufsleben sind Aspekte, die weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden.
Vor dem Hintergrund dieser zu erwartenden Entwicklungen ist es wichtig, bereits jetzt Effizienzpotenziale zu heben und den Menschen gleichzeitig eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen. Dass innovative Medizintechnik mit einer verbesserten Kosten-Nutzen-Relation dazu einen wichtigen Beitrag leisten kann, zeigt eine neue Studie der medizintechnischen Fakultät der Technischen Universität Berlin, der Industrieverbände SPECTARIS und ZVEI sowie der Unternehmensberatung Ernst & Young.
Die Studie mit dem Titel „Innovative Medizintechnik mit verbesserter Kosten-Nutzen-Relation vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“, die im Rahmen des MEDICA TECH FORUMS heute von Prof. Marc Kraft, Leiter des Fachgebiets Medizintechnik an der TU Berlin, erstmalig vorgestellt wird, zeigt anhand konkreter Produktbeispiele, dass innovative Medizintechnik kein Kostentreiber ist, sondern ganz im Gegenteil dabei helfen kann, Kosten im Gesundheitswesen einzusparen. Durch eine genauere Diagnostik, moderne Operationsmethoden oder Therapiemöglichkeiten sowie durch Produktlösungen zur Optimierung von Prozessen im Krankenhaus und beim niedergelassenen Arzt werden Operations- und Liegezeiten verkürzt, Heilungsprozesse beschleunigt und der Verwaltungsaufwand reduziert. Personalkosten können so gesenkt, Material kann gespart werden. Dabei steht ein verbesserter Patientennutzen nicht im Widerspruch zu den möglichen Einsparungen: In erster Linie profitieren die Patienten von den neuen Behandlungsmöglichkeiten moderner Medizintechnik.
In der Studie vorgestellt werden unter anderem ein System zur mehrdimensionalen intraoperativen Röntgen-Bildgebung, ein photodynamisches System zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei Harnblasenkrebs, ein System zur verbesserten bipolaren Blutstillung bei Operationen mit starken Blutungen, ein System zum sicheren und verlässlichen Blutzuckermanagement bei schwerstkranken Patienten, ein Handprothesensystem mit natürlicher Greifbewegung zur exoprothetischen Versorgung der oberen Extremitäten sowie eine innovative Keramikoberflächenbeschichtung für Knieendoprothesen. Alleine bei diesen Beispielen ergibt sich ein jährliches Einsparpotenzial in Höhe von rund 150 Millionen Euro pro Jahr. In früheren Studien der Herausgebergemeinschaft konnte bereits bei weiteren 45 Beispielen ein Einsparpotenzial von mehreren Milliarden Euro aufgezeigt werden.
Die Studie ist ab sofort verfügbar unter www.einsparpotenzial-medizintechnik.de.

Nach oben

Weihnachtsfeier

Dienstag, 26. November 2013

Weihnachten steht vor der Tür und so ist es schon seit vielen Jahren eine Tradition am Fachgebiet Medizintechnik eine studentische Weihnachtsfeier auszurichten. Einfach mal den spannenden Unialltag vergessen und der kalten Jahreszeit bei Glückwein, Gebäck und Musik entkommen. Am 5.12. werden die Pforten des allseits beliebten Vorlesungsraumes 215 ab 18Uhr geöffnet. Es darf natürlich auch mitgebracht werden: Musik (eigene Instrumente, Stimmbänder oder auch Tonträger), Lebkuchen, Spekulatius, Punch, Orangen, Nüsse, Mandelkerne, Äpfel (gebraten, glasiert oder roh)…

Spannend wird es allemal, denn es werden zu diesem Ereignis auch in diesem Jahr wieder die Preisträger des Studentenpreises gekürt. Neben einem Gutschein für Fachbücher und einer gefrästen Plakette gibt es die Garantie auf ein Empfehlungsschreiben von Herrn Prof. Kraft und einen gesicherten Platz im Uni-Bus für die Firmenbesichtigungsrunde durch Nord- oder Süddeutschland.

Bitte tragt Eure Anwesenheit auf einem der Zettel vor dem Vorlesungsraum ein, oder schreibt eine Benachrichtigung an: .

Wir wünschen Euch allen eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Nach oben

Studienteilnehmer gesucht

Mittwoch, 13. November 2013

Für eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung der Benutzerschnittstellen von chirurgischen Instrumenten werden männliche Studienteilnehmer gesucht. Diese sollen zwischen 162 und 195cm groß sein, zwischen 18 und 65 Jahre alt und rechtshändig sein. Für die Teilnahme an dem zweistündigen Experiment wird eine Aufwandsentschädigung von 15€ gezahlt, sowie unter allen Teilnehmern 4 mal 10€ verlost.

Die Anmeldung zu dieser und weiterer Studien kann unter proband.prometei.de erfolgen.

Nach oben

AOPA World Kongress 2013: Vergleich aktueller Kniegelenke für Oberschenkelamputierte

Dienstag, 29. Oktober 2013

O&P World Kongress 2013
Lupe

Auf dem diesjährigen O&P World Congress der American Orthotic Prosthetic Association, dem seit über 90 Jahren tätigen Dachverband der amerikanischen Rehatechnikindustrie, konnte das Fachgebiet Medizintechnik seine aktuellsten Forschungsergebnisse zu Kniegelenksystemen für Oberschenkelamputierte präsentieren. In der von Professor Kraft vorgestellten Studie wurde der Patientennutzen für vier aktuelle Kniegelenke im Ganglabor und mit Hilfe technischer Analysen verglichen.

Mikroprozessorgesteuerte exoprothetische Kniegelenke sind heute Stand der Technik in der prothetischen Versorgung von Beinamputierten. Sie bieten eine erhebliche Verbesserung der Versorgungsqualität gegenüber den immer noch Anwendung findenden mechanischen Systemen. Dennoch sind erhebliche Unterschiede in der Funktionalität der einzelnen Gelenke festzustellen. Diese sind durch das Zusammenspiel von verschiedenen Aktuatorprinzipien, der Wahl der Sensorik sowie der Regelungsumsetzung verursacht. Mit den gewonnen Erkenntnissen lassen ich verbesserte Kosten-Nutzen-Abwägungen durchführen und eine optimale Versorgung des Patienten sicherstellen.

Nach oben

Einladung zu Innovative-Hilfen-Workshops am 31.10.2013

Dienstag, 29. Oktober 2013

Wir freuen uns Ihnen den Innovative-Hilfen-Workshop am 31.10.2013 vorstellen zu können. In der Vormittagsveranstaltung werden ab 10:00 Uhr die aktuellen gesetzlichen Entwicklungen auf EU-Ebene im Hinblick auf die Medizinprodukte-Verordnung (MDR) und die daraus resultierenden Anforderungen an die Medizinproduktehersteller dargestellt. Ab 13:30 Uhr wird der Themenbereich Biokompatibilität behandelt: Biologische Verträglichkeit von Biomaterialien und Medizinprodukten; ISO 10993, Anwendung bei Hilfsmitteln (bis hin zu Implantaten).Weitere Details finden Sie hier (PDF, 94,9 KB).

Beide Workshops richten sich an Wissenschaftler und Entwickler von Medizinprodukten. Junge Wissenschaftler erhalten hier Informationen darüber, was bei künftigen Entwicklungsprozessen und Projektanträgen zu beachten ist. Erfahrene Entwickler erhalten Anregungen, Unterstützung und Orientierungshilfen, um den notwendigen gesetzlichen Anforderungen mit möglichst geringem Aufwand nachkommen zu können. Darüber hinaus ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Workshop-Teilnehmer ihre eigenen Erfahrungen einbringen und vor Ort diskutieren.

Es ist sowohl eine Teilnahme an nur einem der beiden Workshops als auch an beiden möglich. Wir bitte Sie um zeitnahe formlose, verbindliche Anmeldung mit Angabe des bzw. der Workshops, an denen Sie teilnehmen werden („Medizinprodukte-Verordnung“ und/oder „Biokompatibilität von Medizinprodukten“) sowie Ihrer Kontaktdaten an

Nach oben

Studierendenverwaltung

Montag, 21. Oktober 2013

Liebe Studierende, die aus der Serverumstellung resultierenden technischen Probleme mit der Anmeldung zur Studierendenverwaltung bei uns am Fachgebiet sind nun gelöst. Sollten Sie sich bislang noch nicht erfolgreich angemeldet haben, bitten wir sie dies schnellstmöglich nachzuholen. Vielen Dank für die Geduld und ihr Verständnis!

Nach oben

Änderung Zugang Anmeldeformular

Dienstag, 08. Oktober 2013

Liebe Studierende, auf Grund einer Serverumstellung sind die im
Modulkatalog genannten Anmeldeadressen (biomed4.kf.tu-berlin.de) nicht
länger existent.
Bitte melden Sie sich über unsere Homepage => Studium und Lehre => Anmeldeformular
zu den jeweiligen Veranstaltungen an.

Nach oben

Promotion von Frau Dr.-Ing. Heide Boeth

Montag, 09. September 2013

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Frau Dr.-Ing. Heide Boeth herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zu "Evaluation and characterization of knee joint instability in ACLdeficient patients" wurde mit sehr gut abgeschlossen.

Nach oben

Einführungsveranstaltung zum Master Biomedizinische Technik

Dienstag, 27. August 2013

Am 14.10.2013 findet ab 14:00Uhr die Einführunsgveranstaltung zum Masterstudiengang Biomedizinische Technik in der Dovestraße 6, Gebäude 9, Raum 215 statt. Wir freuen uns unsere neuen Studentinnen und Studenten begrüßen zu dürfen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftlichen Aussprache mit Heide Boeth

Montag, 26. August 2013

Einladung (PDF, 72,3 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktorin der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Frau Dipl.-Ing. (FH) Heide Boeth, M.Sc. am Montag, den 09.09.2013 um 11:30 Uhr, im Raum 118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Evaluation and characterization of knee joint instability in ACL deficient patients“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. rer. nat. V. Schindler sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und Prof. Dr.-Ing. G. N. Duda.

Nach oben

Forschungsprojekt KliMed-HM bewilligt

Freitag, 16. August 2013

Im neuen Forschungsprojekt "Bewertung und Verbesserung mikroklimatischer Eigenschaften von medizinischen Hilfsmitteln" werden zukünftig die Berlin Cert GmbH, die Charité Berlin, die Rehabtech Research Lab GmbH sowie das Fachgebiet Medizintechnik kooperieren. Auf der Basis einer umfassenden Analyse des menschlichen Transpirationsverhaltens im Kontakt mit unterschiedlichen Hilfsmitteloberflächen an verschiedenen Anwendungsorten (Körperstellen) entstehen Laborprüfverfahren, die eine Modellierung eines typischen real- und worst-case-Transpirationsverhaltens unter Hilfsmitteloberflächen zulassen. Diese Prüfverfahren sollen geeignet sein, die körperanliegenden Segmente bzw. sogar komplette Hilfsmittel unter standardisierten Bedingungen reproduzierbar hinsichtlich ihrer mikroklimatischen Eigenschaften zu bewerten. Exemplarisch aufgebaute Prüfsysteme werden gegenüber Probandenuntersuchungen an menschlicher Haut validiert. Am FG Medizintechnik werden Arbeiten zum Aufbau des Messystems durchgeführt. Es werden verschiedene Wirkprinzipien zur Simulation des Transpirationsverhaltens der menschlichen Haut kombiniert und in ihrer Validität verglichen.

Nach oben

Promotion von Herr Dr.-Ing. Olaf Christiansen

Mittwoch, 14. August 2013

Gratulation nach erfolgreicher Promotion (Von links nach rechts: Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, Dr.-Ing. Olaf Christiansen, PD Dr. med. E. Löhde, Prof. Dr. med. habil. W. Friesdorf)
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Herrn Dr.-Ing.  Olaf Christiansen herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur "Benutzerorientierte Erfassung und Aufbereitung von geometrischen Informationen bei minimalinvasiven Operationstechniken unter Benutzung eines Videoendoskops" wurde mit Auszeichnung abgeschlossen.

Nach oben

Promotion von Herr Dr.-Ing. Robert Steingräber

Dienstag, 13. August 2013

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Herrn Dr.-Ing. Robert Steingräber herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur "Automatische Unterstützungsanpassung in der Schlaganfallrehabilitation" wurde mit sehr gut abgeschlossen.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftlichen Aussprache mit Olaf Christiansen

Montag, 05. August 2013

Einladung (PDF, 72,3 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Olaf Christiansen am Mittwoch, den 14.08.2013 um 15:30 Uhr, im Raum M118, Gebäude 9, Fachgebiet Medizintechnik, Dovestr. 6, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Benutzerorientierte Erfassung und Aufbereitung von geometrischen Informationen bei minimalinvasiven Operationstechniken unter Benutzung eines Videoendoskops“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr. med. habil. W. Friesdorf sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. M. Kraft und PD Dr. med. E. Löhde.

Nach oben

Einladung zur wissenschaftlichen Aussprache mit Robert Steingräber

Montag, 05. August 2013

Einladung (PDF, 72,1 KB)zur wissenschaftlichen Aussprache zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.) mit Herrn Dipl.-Ing. Robert Steingräber am Dienstag, den 13.08.2013 um 15:00 Uhr, im Raum S 105, Gebäude PTZ, Produktionstechnisches Zentrum, Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin. Das Thema der Dissertation lautet „Automatische Unterstützungsanpassung in der Schlaganfallrehabilitation“. Der Promotionsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. M. Rethmeier sowie den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. J. Krüger und Prof. Dr.-Ing. M. Kraft.

Nach oben

Forschungsreihe Rehabilitationstechnik

Montag, 22. Juli 2013

Frau Dr. Susanne Dannehl mir der Druckfassung Ihrer Promotionsschrift
Lupe

Frau Dr. Susanne Dannehl hat Ihre Promotionsschrift in der Forschungsreihe Rehabilitationstechnik mit dem Titel: "Prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten Methoden zur Verbesserung der Therapiemitarbeit bei medizinischen Hilfsmitteln Reihe:Forschung für die Rehabilitationstechnik 2" im De Gruyter Verlag veröffentlicht. Der zweite Band der Reihe ist als eBook und Buch (ISBN 3110311550) überall im Handel erhältlich. Im Buchflyer wird der Inhalt der Arbeit folgendermaßen zusammengefasst: "Der Nutzen von medizinischen Hilfsmitteln ist abhängig von ihrer richtigen Anwendung. Mangelnde Therapiemitarbeit (sog. Non-Compliance) stellt ein wesentliches Problem in der Patientenversorgung dar, welches den medizinischen Behandlungserfolg begrenzt und die Durchführung von Studien erschwert. Die Einbeziehung von Patientenbedürfnissen in der Produktentwicklung und -verbesserung ist daher für Entwicklungsingenieure bzw. Hersteller ebenso wie für die beteiligten Vertriebsstrukturen und Kostenträger von besonderer Relevanz. Denn darüber kann die Therapiemitarbeit der Patienten verbessert werden. Die Untersuchung von Problemen bei der Verwendung von medizinischen Hilfsmitteln in diesem Buch diente dazu, entsprechende Empfehlungen für eine nutzergerechte Gestaltung der untersuchten Medizinprodukte abzuleiten.

Nach oben

Medizintechnik erleben: Siemens Healthcare

Donnerstag, 18. Juli 2013

Medizintechnik erleben: Siemens Healthcare
Lupe

Im Rahmen der Veranstaltung „Medizintechnik Anwendungen“ haben unsere Studenten das Ultraschall Center Berlin der Siemens AG besucht. Mit 13,6 Milliarden Euro Umsatz in 2012 ist der Siemens Healthcare-Sektor ein Schwergewicht in der Life-Science Branche, wobei die diagnostische Bildgebung einen Kernbereich des Sektors darstellt. Nach einer kurzen Vorstellung der technischen Grundlagen und Innovationen in der Ultraschall Bildgebung konnten sich die Studenten in die Rolle des Anwenders begeben, um selbst alle Features des breiten Produktportfolios auszuprobieren. Das Fachgebiet Medizintechnik bedankt sich herzlich für die engagierte Betreuung durch Herrn Martin Fiedler.

Nach oben

Medizintechnik erleben: Limmer Laser

Montag, 15. Juli 2013

Medizintechnik erleben: Limmer Laser GmbH
Lupe

Im Rahmen der Veranstaltung „Medizintechnik Anwendungen“ haben Studenten die Firma Limmer Laser GmbH in Berlin Adlershof besucht. Limmer Laser ist ein international tätiges Familienunternehmen, das hochqualitative medizinische Lasersysteme entwickelt und hierzulande produziert. Die Studenten hatten die Möglichkeit die faszinierenden Eigenschaften von Laserlicht hautnah zu erleben, z.B. beim Schälen eines rohen Eies mit Hilfe eines Lithotripsielasers. Das Fachgebiet Medizintechnik bedankt sich bei dem Team von Limmer Laser für die engagierte und spannende Übung.

Nach oben

Medizintechnik erleben: fiagon GmbH

Freitag, 12. Juli 2013

Im Rahmen einer Übung der Veranstaltung „Medizintechnik Anwendungen“ haben Studierende die fiagon GmbH besucht. fiagon ist ein junges und sehr erfolgreiches Start-Up Unternehmen mit Sitz in Hennigsdorf nördlich von Berlin, das ein innovatives System zur klinischen Navigation entwickelt hat. Neben Einblicken in die Technik selber konnten die Studenten vom Mitbegründer der Firma Dr. Dirk Mucha viel über die Herausforderungen bei der Gründung eines Unternehmens lernen. Das Fachgebiet Medizintechnik bedankt sich für die freundliche und informationsreiche Betreuung.

Nach oben

Ausschreibung von studentischen Abschlussarbeiten

Mittwoch, 10. Juli 2013

Auf der Webseite des Fachgebietes werden ab sofort aktuelle Ausschreibungen für studentische Arbeiten online gestellt. Aktuell sind sechs Themen zu vergeben. Interessierter Studentinnen und Studenten richten bitte Ihre Bewerbungen direkt an die angegebene Mailadresse.

Nach oben

Wissenschaftspräsentation im Science Center Berlin

Montag, 17. Juni 2013

Im Science Center Berlin in der Ebertstraße 15a finden im Juni eine Reihe spannender Veranstaltungen statt. Eine Übersicht über die Veranstaltungen, welche die Unternehmensforschung von Otto Bock aber auch der TU Berlin und von Fraunhofer Instituten darstellt, erhalten Sie hier (PDF, 695,1 KB).

Nach oben

Medizintechnik-Unternehmen stellen sich vor

Montag, 17. Juni 2013

Nach dem großen Anklang im letzten Semester wollen wir den Job-Recruitment-Workshop mit der Möglichkeit, der Firmenbesichtigung in der zweiten Juliwoche auch in diesem Semester am 05.07. um 10.00Uhr wiederholen. Es stellen sich erneut drei Firmen aus der Region vor (OHST, Faromed und VAMED). Die Veranstaltung steht allen interessierten Studierenden offen. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF, 3,3 MB).

Nach oben

Vortrag zum Thema: Kunststoffe in der medizinischen Endoskopie

Mittwoch, 12. Juni 2013

Kunststoffe sind aus der Medizintechnik nicht mehr weg zu denken. Herr Dr. H. Hanke referierte am Fachgebiet im Rahmen der VDI-Arbeitskreise "Biomedizinische Technik" und "Kunststoffe in der Medizin" zu seinen Erfahrungen  als General Manager Research & Development der OLYMPUS SURGICAL TECHNOLOGIES EUROPE bzgl. des Einsatzes von Kunststoffen. In seinem Vortrag "Kunstoffe in der medizinischen Endoskopie ‐ Anforderungen für wiederaufbereitbare Geräte und Einmalprodukte" zeigte er beispielhaft die hohen Anforderungen an Material und Fügetechnik bei Endoskopischen Instrumenten. Wir danken Herrn Hanke für den spannenden Vortrag und allen Beteiligten für die rege Diskussion.

Nach oben

Lange Nacht der Wissenschaften

Dienstag, 11. Juni 2013

Neues aus der Medizintechnik: Basketball im Rollstuhl für jedermann zum Ausprobieren
Lupe

Die Mitmachangebote des Fachgebietes Medizintechnik waren auch bei dieser Langen Nacht der Wissenschaften wieder Publikumsmagneten im Hauptgebäude der TU Berlin. Allen voran der Rollstuhlparcour und das Rollstuhlbaskeball in Kooperartion mit der Sportgemeinschaft Handicap Berlin e.V. begeisterten Jung und Alt bis spät in die Nacht. Aber auch die Angebote aus den Bereichen Rehabilitationstechnik und minimalinvasive Operationen waren durchgängig gut besucht.

Nach oben

Sommerfest 2013

Donnerstag, 06. Juni 2013

Nachdem 2012 das traditionelle Sommerfest im wahrsten Sinne ins Wasser gefallen war freuen wir uns besonders, dass wir dieses Jahr bei strahlendem Sonnenschein Bier und Gegrilltes genießen konnten. Am 06.06.2013 nutzen ca. 50 StudentInnen, MitarbeiterInnen und Freunde die Möglichkeit bei musikalischer Untermalung ungezwungen ins Gespräch kommen.

Nach oben

Medizintechnik erleben: Berlin Heart

Mittwoch, 15. Mai 2013

Studierende mit Berlin Heart Buddy Bear
Lupe

Im Rahmen einer externen Übung der Veranstaltung "Medizintechnik Anwendungen" konnten Studierende die Berlin Hearth GmbH besuchen.

Das Fachgebiet Medizintechnik dankt Berlin Heart für die spannenden Einblicke in die Welt der Herzunterstützungssysteme.

Nach oben

Medizintechnik erleben: Kernspintomographie

Mittwoch, 15. Mai 2013

Offener Kernspintomograph
Lupe

Am 15. Mai 2013 konnte eine Gruppe von Studierenden des Fachgebietes Medizintechnik im Rahmen einer externen Übung die Funktion eines Kernspintomographen nicht nur theoretisch verstehen sonder auch in der Praxis "hautnah" erleben.

Besonderer Dank geht diesbezüglich an das Helios Klinikum Emil von Behring und die Stiftung Oskar Helene Heim für die freundliche Unterstützung und das zur Verfügung stellen des hauseigenen Kernspintomographen.

 

Nach oben

Forschungsreihe Rehabilitationstechnik

Dienstag, 07. Mai 2013

Am 15.06.2013 wird das zweite Buch der Forschungsreihe Rehabilitationstechnik aus dem De Gruyter Verlag im Handel erscheinen. Damit führt Susanne Dannehl die junge Tradition dieser Forschungsreihe mit ihrem Titel: "Prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten: Methoden zur Verbesserung der Therapiemitarbeit bei medizinischen Hilfsmitteln"
erfolgreich weiter (ISBN-13: 978-3110311556).

Neues Spektralphotometer für Lehrveranstaltungen

Dienstag, 16. April 2013

Das Fachgebiet Medizintechnik dankt der Hach-Lange-GmbH (Düsseldorf) für die freundliche Bereitstellung eines Spektralphotometers, welches ab sofort bei Lehrveranstaltungen eingesetzt wird. Das Photometer Xion 500 erlaubt zeitabhängige Messungen im Wellenlängenbereich von 340 bis 900nm.

Promotion von Frau Dr. phil. Susanne Dannehl

Donnerstag, 28. Februar 2013

Gratulation nach erfolgreicher Promotion (Von links nach rechts: Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich, Dr. Susanne Dannehl, Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, Prof. Dr. Manfred Thüring)
Lupe

Das Fachgebiet Medizintechnik gratuliert Frau Dr. phil. Susanne Dannehl herzlich zur Erlangung des Doktorgrades. Die Arbeit zur "Prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten - Methoden zur Verbesserung der Therapiemitarbeit bei medizinischen Hilfsmitteln" wurde mit Auszeichnung abgeschlossen.

Promotion von Frau Dr.-Ing. Danja Kaiser

Dienstag, 12. Februar 2013

Gratulation nach erfolgreicher Promotion (Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, Frau Dr.-Ing. Danja Kaiser)
Lupe

Frau Dr.-Ing. Danja Kaiser hat am 12.02.2013 die erste Promotion am Fachgebiet Medizintechnik im Jahr 2013 zum Thema „Experimentelle Analyse der Entlüftung von Hohlkörpern in Dampfsterilisationsprozessen“ mit sehr gut abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2012

Montag, 31. Dezember 2012

Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
Lupe

Die Preisträger des Jahres 2012 sind:

    • Lisa Granzow (1. Preis)
    • Paul Brankatschk
    • Miriam Nowak

    Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

    Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

    • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
    • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
    • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
    • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

    in die Bewertung ein.

    Zu gewinnen gibt es einen

    • ersten Preis und
    • max. vier zweite Preise

    Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

     

    Patientenbeobachtung und Besuch im SanAktiv Sanitätshaus

    Patientenbeobachtung und Besuch im SanAktiv Sanitätshaus
    Studentinnen und Studenten, die in den letzten beiden Semestern die Fächer „Grundlagen der Rehabilitationstechnik“ und „Mechanische Hilfsmittel zur Rehabilitation“ besuchten, hatten im Rahmen der Vorlesungen sowohl die Möglichkeit einmal mit Behinderten zu sprechen als auch ein Sanitätshaus zu besuchen. Lesen Sie ihren Bericht.

    Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2010

    Freitag, 31. Dezember 2010

    Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
    Lupe

    Die Preisträger des Jahres 2010 sind:

      • Laura Doria (1. Preis)
      • Sarah gundlach
      • Tobias Kaufhold

      Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

      Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

      • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
      • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
      • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
      • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

      in die Bewertung ein.

      Zu gewinnen gibt es einen

      • ersten Preis und
      • max. vier zweite Preise

      Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

       

      Fachgebiet Medizintechnik gewinnt Innovationswettbewerb Medizintechnik 2010

      Entgegennahme der Urkunde auf dem Innovationsforum Medizintechnik 2010 durch Simone Oehler (rechts)
      Lupe

      Runder Gang mit Beinprothese
      Dank mobiler Messtechnik könnten Oberschenkelprothesen optimiert werden

      Beinamputierte Menschen wollen mit ihrer Prothese wieder einen mobilen und möglichst schmerzfreien Alltag erleben. Ist das künstliche Bein allerdings nicht richtig aufgebaut oder eingestellt, können zum Beispiel Rückenschmerzen oder Arthrose in den Gelenken des gesunden Beines die Folge sein. Ein wichtiger Fortschritt für Patienten könnte aus Forschungsarbeiten am Fachgebiet Medizintechnik der TU Berlin zusammen mit Partnern aus Medizin und Orthopädietechnik in Berlin, Hannover, Hamburg und Duderstadt entstehen. Neue Sensoren ergänzen dabei ein System, das bereits jetzt Belastungen direkt in der Prothese misst. So werden alle bei einer Bewegung entstehenden Kräfte, Momente und Beschleunigungen erfasst. Aus sämtlichen Daten soll dann eine neue Software das individuelle Gangbild des Betroffenen vollständig analysieren. Als Grundlage hierfür wird ein neuartiges Bewegungsmodell entwickelt, welches den natürlichen Bewegungsablauf so weit wie möglich charakterisiert. Mit den Messdaten können Abweichungen vom Modell festgestellt und Empfehlungen für die Prothesenanpassung errechnet werden.

      Dieses Ganganalysesystem ist mobil einsetzbar und wäre somit auch für Sanitätshäuser geeignet. Das Team erhofft sich hierdurch eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität behinderter Menschen. Es wird erwartet, dass die neue Technik zudem vielfach preiswerter als bisherige Laborganganalysesysteme sein wird.

      Gründung der Rehabtech Research Lab GmbH

      Lupe

      Das jüngste Institut an der TU Berlin forscht, um Behinderten zu helfen

      Mit dem Ziel, Forschungskooperationen in der Gesundheitsstadt Berlin langfristig noch stärker auszubauen, wurde die Forschungseinrichtung Rehabtech Research Lab GmbH gegründet, die im Science Center Medizintechnik ihre Heimat gefunden hat. Seit dem letzten Jahr fällt Berlin-Besuchern das architektonisch interessante Gebäude in der Ebertstraße zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz auf. Es bietet eine für jeden zugängliche, attraktive Ausstellung über die menschliche Bewegung und Mobilität sowie deren Behinderung und Rehabilitation. Der „Hausherr“, das Unternehmen Otto Bock HealthCare arbeitet als Technologie- und Weltmarktführer im Bereich der Prothetik für Amputierte und als führender Hersteller von orthopädietechnischen Hilfsmitteln seit Jahrzehnten sehr eng mit der TU Berlin zusammen.

      Die vor drei Monaten gegründete Rehabtech Research Lab GmbH wurde nun durch den Akademischen Senat der TU Berlin als „Institut an der TU Berlin“ anerkannt. Die drei für das jüngste Institut der TU arbeitenden, frisch promovierten bzw. kurz vor der Abgabe ihrer Dissertation stehenden TU-Alumnis, haben sich viel vorgenommen. Im Kern ihrer Forschungstätigkeit geht es um die Orthopädie- und Rehabilitationstechnik, ein Forschungsgebiet, in dem auch zahlreiche TU Fachgebiete arbeiten. Die Rollen der Partner sind gut verteilt. Das Rehabtech Research Lab widmet sich im anwendungsnahen Kontext vorrangig der Gewinnung und Nutzung biomechanischer Kenntnisse für die Weiterentwicklung orthopädischer und rehabilitativ genutzter Hilfsmittel. Die TU Partner sind überwiegend der Grundlagenforschung verpflichtet. Sie sind Mitglieder der Arbeitsgruppe Rehabilitationstechnik im Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung der TU Berlin (IGE) und gehören vier verschiedenen Fakultäten an. Forschungsthemen sind die elektrische Stimulation von Muskulatur, die Verankerung von künstlichen Gliedmaßen in Röhrenknochen, der Robotikeinsatz in der Rehabilitation, die Erkennung von Signalmustern im EEG (Computer Brain Interfaces) und die Entwicklung von Prüf- und Messsystemen für Prothesen, Orthesen und andere technische Hilfsmittel für Behinderte.

      Damit das Unternehmen schnell wachsen kann, soll die Verbundforschung mit Forschungspartnern aus der Region und dem Randberliner Gebiet, sofern man Hannover noch dazu zählen darf, sofort beginnen. Die Post-Docs arbeiten mit Hochdruck daran, Forschungsanträge für Projektausschreibungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf den Weg zu bringen. Die geplanten Projekte in der Prothetik und in der Orthetik setzen auf den Promotionsthemen der Alumnis auf und besitzen damit beste Voraussetzungen, Drittmittel von rund einer Mio. Euro pro Projekt einzuwerben. In einem ersten Forschungsprojekt ist die Entwicklung eines Messtechnik-basierten Versorgungskonzeptes zur Optimierung des Gangbildes von Oberschenkelamputierten geplant. Die grundlegende wissenschaftliche Vorleistung besteht in der Verfügbarkeit und vorausgehenden Validierung einer mobilen Messtechnik für Beinprothesen. Erstmals soll es möglich werden, aus den mobil erfassten Gangmessdaten Empfehlungen für die Optimierung der statischen und dynamischen Protheseneigenschaften abzuleiten. Es soll eine „mobile Ganganalyse“ verfügbar werden, die auch im Sanitätshaus Einsatz finden kann. Die Gefahr von Fehlversorgungen mit Folgeschäden, z.B. für die Wirbelsäule oder die kontralaterale Seite, soll deutlich verringert werden.

       

      In der „Langen Nacht der Wissenschaften“ am 05. Juni 2010 werden die gemeinsamen Rehabilitationstechnik-Forschungsprojekte im

      Fachgebiet Medizintechnik der TU Berlin (10587 Berlin, Dovestrasse 6) und im Science Center Medizintechnik (10117 Berlin, Ebertstraße 15 A) vorgestellt.

      Medizinischer Preis für ingenieurwissenschaftliche Dissertation in der Medizintechnik

      Lupe

      Die Medizintechnik ist per se interdisziplinär. Medizinische Fragestellungen werden durch technische Angebote beantwortet. Besonders erfreulich ist es, wenn technische Lösungen in der Medizin so willkommen sind, dass sie die Ehre einer medizinischen Preisverleihung erfahren – wie gerade geschehen.

      Dr. David Hochmann befasste sich in seiner Forschungstätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Medizintechnik mit sogenannten „Hilfsmitteln“, das sind Medizinprodukte, die Patienten selbst nutzen. Typische Vertreter sind Knieorthesen, die als orthopädische Hilfsmittel nach Knieverletzungen, Operationen aber auch im Rahmen der Rehabilitation von Behinderungen eingesetzt werden. Bisher waren die mechanischen Eigenschaften auf dem Markt verfügbarer Knieorthesen sehr unterschiedlich, weil es keine standardisierten Bewertungsmethoden für ihre Charakterisierung gab. Das hat sich dank der Arbeit von Dr. Hochmann nun grundlegend geändert. Er entwickelte in seiner mit „Auszeichnung“ abgeschlossenen Dissertation „Prüf- und Bewertungsmethoden für Knieorthesen“ völlig neue Ansätze, um die Stützwirkung von Knieorthesen in verschieden Ebenen, ihre Betriebsfestigkeit und ihre mikroklimatischen Eigenschaften bewerten zu können. So ist anhand eines „anthropomorphen Beinmodells“, welches die Eigenschaften der Haut, des darunter liegenden Fettgewebes und der Muskulatur (in Form pneumatisch gefüllter Schläuche) am Ober- und Unterschenkel nachbildet, ein Vergleich der lasttragenden Wirkung von Knieorthesen möglich. Muss beispielsweise bei einem Riss eines Kreuzbandes ein Rutschen des Knies in der seitlichen Ebene verhindert werden, ist diese Eigenschaft einer Orthese nun anhand der Messung von Kraft-Weg-Kennlinien quantifizierbar. Die Betriebsfestigkeitsprüfungen liefern Aussagen über die Lebensdauer einer Orthese, also die maximal möglich Anzahl von Beugebewegungen des Knies, bis erste Teile der Orthese versagen. Gute mikroklimatische Eigenschaften einer Orthese verringern das Schwitzen, da für einen Austausch von Feuchtigkeit und Wärme gesorgt wird. Mit anderen Worten, Dr. Hochmann ist der „TÜV“ für Knieorthesen geworden, indem er Licht in das Dunkel der bisher unbewertbaren mechanischen Eigenschaften gebracht hat.

      Wer interessiert sich nun nach Abschluss der Promotion für die Arbeit von Dr. Hochmann? An erster Stelle werden seine Ergebnisse durch Mediziner besonders gewürdigt. Mangels groß angelegter klinischer Studien zum medizinischen Nutzen von Knieorthesen, liefern Laboruntersuchungen mit den neu entwickelten Bewertungsmethoden erstmalig Erkenntnisse über die biomechanischen Unterschiede zwischen verschiedenen Orthesendesigns. Der medizinische Gutachter der Dissertation Prof. Bernhard Greitemann vom Rehaklinikum Bad Rothenfelde hob diesen Nutzen für die Orthopädie in seinem Gutachten besonders hervor. Der krönende Abschluss der Dissertation war jedoch die außerordentliche Ehre der Verleihung des 1. Preises 2010 der Fachzeitschrift Medizinisch-Orthopädische Technik an Dr. Hochmann auf dem süddeutschen Orthopädenkongress in Baden-Baden.

      So wundert es nicht, dass Dr. Hochmann schon vor Abschluss seiner Dissertation mehrere attraktive Beschäftigungsangebote hatte. Er entschloss sich, bei einem großen deutschen Hersteller als Projektleiter in der Orthesenentwicklung zu arbeiten. Auch als Alumni wird er der TU Berlin verbunden bleiben, denn ein Teil seiner neuen Tätigkeit übt er in der neu gegründeten Forschungseinrichtung Rehabtech Research Lab GmbH aus, die kürzlich vom Akademischen Senat der TU Berlin als „Institut an der TU Berlin“ anerkannt wurde. (Zeitschrift Medizinisch-Orthopädische Technik, Artikel)

      Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2009

      Donnerstag, 31. Dezember 2009

      Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
      Lupe

      Die Preisträger des Jahres 2009 sind:

        • Marko Faber (1. Preis)
        • Anna-Luisa Uhlitz
        • Franziska Glöckner

        Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

        Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

        • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
        • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
        • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
        • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

        in die Bewertung ein.

        Zu gewinnen gibt es einen

        • ersten Preis und
        • max. vier zweite Preise

        Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

         

        Fachgebiet Medizintechnik gewinnt Innovationswettbewerb Medizintechnik 2009

        Donnerstag, 29. Oktober 2009

        Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
        Lupe
        Lupe

        Schweißen statt Nähen - Ein thermisches Verfahren für dichtere Verbindungen in der Darmchirurgie

        Nach chirurgischen Eingriffen am Darm werden bislang die Enden der verbliebenen Darmabschnitte mit Naht- oder Klammertechniken zusammengefügt. Es besteht aber ein Restrisiko, dass diese Verbindungen undicht werden oder sogar reißen können. Berliner Wissenschaftler und Mediziner arbeiten jetzt an einer schonenden Alternative. Mit kleinen Instrumenten wollen sie die Darmwand-Enden zusammendrücken, anschließend erhitzen und so dauerhaft miteinander verschweißen. Mit dieser "Thermofusionstechnik" sollen sowohl die Wundheilung als auch die Sicherheit entscheidend verbessert werden. Ist das Verfahren erfolgreich, könnte es für die Schlüsselloch-Chirurgie zur Standard-Nahttechnik werden und die Folgekosten gefährlicher Komplikationen verringern. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

        Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2008

        Mittwoch, 31. Dezember 2008

        Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
        Lupe

        Die Preisträger des Jahres 2008 sind:

          • Annegret Niesche (1. Preis)
          • Jannes Arnold
          • Dirk Scherkowski
          • Julius Thiele
          • Jörg Borgwardt

          Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

          Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

          • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
          • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
          • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
          • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

          in die Bewertung ein.

          Zu gewinnen gibt es einen

          • ersten Preis und
          • max. vier zweite Preise

          Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

           

          Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2007

          Montag, 31. Dezember 2007

          Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
          Lupe

          Die Preisträger des Jahres 2007 sind:

            • Sebastian Bunke (1. Preis)
            • Marcel Dreischarf
            • Dawid Schweda
            • Lucas Thieme
            • Sylvia Donner

            Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

            Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

            • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
            • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
            • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
            • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

            in die Bewertung ein.

            Zu gewinnen gibt es einen

            • ersten Preis und
            • max. vier zweite Preise

            Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

             

            Preis des Fachgebietes Medizintechnik 2006

            Sonntag, 31. Dezember 2006

            Urkundenverleihung auf dem Innovationsforum Medizintechnik 09
            Lupe

            Die Preisträger des Jahres 2006 sind:

            • Hanno Winter (1. Preis)
            • Bettina Westebbe
            • Jöran Bonetzki
            • Regine Gubela
            • Matthias Kröger

             

            Der Preis des Fachgebietes Medizintechnik

            Seit 2006 wird jährlich nach Abschluss des Sommersemesters der Preis des Fachgebietes Medizintechnik an die besten Studierenden vergeben. Dazu können Vorschläge geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten durch alle wissenschaftlichen Mitarbeiter unterbreitet werden. Im Auswahlverfahren haben wissenschaftliche Mitarbeiter, der Oberingenieur und der Leiter des Fachgebietes das gleiche Stimmrecht. Es gehen

            • Studienleistungen (auch Aktivität in den Veranstaltungen, termingerechte und erfolgreiche Aufgabenbearbeitung in Studien- und Projektarbeiten),
            • Teilnahme an fakultativen Veranstaltungen (z.B. Veranstaltungen des Zentrums für innovative Gesundheitstechnologie oder des VDI-Arbeitskreises „Biomedizinische Technik“)
            • freiwillige Aktivitäten am Fachgebiet (z.B. Standbetreuung in der „Langen Nacht der Wissenschaften“, Teilnahme am DGBMT-Kongress)
            • ggf. Engagement als studentische Hilfskraft am Fachgebiet Medizintechnik

            in die Bewertung ein.

            Zu gewinnen gibt es einen

            • ersten Preis und
            • max. vier zweite Preise

            Alle Preisträger erwerben den Anspruch auf ein individuelles Empfehlungsschreiben durch den Leiter des Fachgebietes, welches z.B. bei Bewerbungen um Praktika genutzt werden kann. Weiterhin wird ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweijährlich stattfindenden einwöchigen Exkursion des Fachgebietes (Besuch von 5-7 Medizintechnikunternehmen) zugesichert. Der erste Preisträger erhält zusätzlich einen Buchpreis und eine Plakette mit Gravur.

             

            Zusatzinformationen / Extras

            Direktzugang

            Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe