direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Konzeptionelle Erweiterung einer vorhanden Dosieranlage in ein Modul zur Reinigung und Desinfektion von flexiblen Endoskopen

In der Medizin gewinnen Eingriffe mit flexiblen Endoskopen zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken stetig an Bedeutung bei gleichzeitigem Anstieg der Ansprüche an die Aufbereitung dieser Mehrwegprodukte.

Derzeit wird am Fachgebiet Medizintechnik ein modulares System zur Trocknung und Lagerung von flexiblen, thermolabilen Endoskopen entwickelt. Die erforderliche vergleichbare Erprobung und Bewertung verschiedener gefundener Lösungsansätze setzt eine reproduzierbare Reinigung und Desinfektion der Endoskope voraus.

Ziel dieser Arbeit ist die konzeptionelle Funktionserweiterung einer bestehenden Dosieranlage von Reinigungschemie um ein vereinfachtes Modul zur Reinigung und Desinfektion thermolabiler Endoskope. Besondere Anforderungen ergeben sich unter anderem aus der Forderung Parameter, wie Temperatur, Einwirkzeit, Chemikalien (Mischungsverhältnis), Sequenzabfolgen (Reinigungs-, Desinfektions- und Spülschritte) reproduzierbar verändern zu können.

Die Arbeit gliedert sich in die folgenden Punkte:

  • Thematische Einarbeitung

  • Recherche zum Stand der Technik

  • Analyse der Anforderungen an das System

  • Analyse der Bestandsanlage zur Dosierung von Chemikalien (Schnittstellen)

  • Ermittlung benötigter Systemkomponenten

  • Ausarbeitung (Vorbereitung der Realisierung)

  • Diskussion der Ergebnisse

 

Die Betreuung erfolgt durch Dipl.-Ing. Jörg Borgwardt. Ein Exemplar der Arbeit verbleibt am Fachgebiet Medizintechnik der TU Berlin. Nach Abschluss der Arbeit sind ein Vortrag zu halten sowie eine Kurzbeschreibung in englischer und deutscher Sprache anzufertigen.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Herrn Jörg Borgwardt (Raum 211)

E-Mail:

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe